1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

2G und 2G-plus in NRW: Ausnahmen für Kinder bei diesen Corona-Regeln

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Guboff

In NRW gilt in vielen Bereichen 2G oder gar 2G-plus. Kinder und Jugendliche sind deswegen nicht ausgeschlossen. Welche Ausnahmen auch für Schüler gelten.

Hamm - Wer in Nordrhein-Westfalen ungeimpft ist, muss an vielen Stellen draußen bleiben. Um die Ausbreitung des Coronavirus - insbesondere der hoch ansteckenden Omikron-Variante - auszubremsen, gilt in vielen Bereichen in NRW 2G oder sogar 2G-plus. Das bedeutet: Zugang haben nur immunisierte Personen - bei letztgenannter Regel-Variante ist ein zusätzliches negatives Test-Ergebnis erforderlich.

Deutsches LandNordrhein-Westfalen
Fläche34.098 km²
Bevölkerung17.925.570 (31. Dezember 2020)

2G und 2G-Plus in NRW: Welche Ausnahmen für Kinder bei diesen Corona-Regeln gelten

Ausnahmen gelten für Kinder. Aufgrund der späten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko), auch Kinder gegen Corona impfen zu können, sind viele Kinder und Jugendliche (noch) nicht geimpft. Was nicht bedeutet, dass sie außen vor sind, wenn sie zum Beispiel in den Einzelhandel wollen, wo in NRW nach den aktuellen Corona-Regeln 2G gilt.

Immunisierte Personen - Voraussetzung für 2G - sind vollständig geimpfte und genesene Personen. Ihnen gleichgestellt sind nach Definition der aktuellen Corona-Schutzverordnung „Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 15 Jahren“ - vorausgesetzt, sie verfügen über einen negativen Testnachweis.

Corona-Regeln in NRW: Schüler gelten durch verbindliche Schultestungen als getestet

„Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen – und daher nicht vom 27. Dezember 2021 bis einschließlich 9. Januar 2022 – als getestete Personen“, heißt es weiter. In den Weihnachtsferien, deren Verlängerung in NRW zuletzt nicht ausgeschlossen wurde, gilt dies also nicht. In dieser Zeit müssen sich also auch Schüler testen lassen.

Eine Schülerin der Klasse 6a am Goethe-Gymnasium in Hamburg-Lurup macht einen Corona-Schnelltest im Klassenzimmer am ersten Schultag nach den Ferien.
2G und 2G-Plus in NRW: Ausnahmen für Kinder bei diesen Corona-Regeln © Christian Charisius/dpa

Dazu sind Schülerinnen und Schüler bis zum Ablauf des 16. Januar 2022 abweichend „zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten“ den immunisierten Personen gleichgestellt, wenn sie über einen negativen Testnachweis verfügen. Und Kinder bis zum Schuleintritt seien ohne Vornahme eines Corona-Tests getesteten Personen gleichgestellt, heißt es weiter in der aktuellen Regelung in Nordrhein-Westfalen.

2G und 2G-plus: Diese Ausnahmen gelten für Kinder

Wie es nach den Weihnachtsferien angesichts der Omikron-Variante an den Schulen in NRW weitergeht, steht derweil noch nicht fest. Mit einer Antwort auf diese Frage ist wohl in der ersten Januar-Woche zu rechnen. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant