1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Gaffer will brennendes Auto filmen und bremst auf Autobahn ab – Unfall

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Mann hält ein Handy in der Hand während er am Lenkrad eines Autos sitzt.
Ein Mann wollte ein brennendes Auto auf der A1 filmen – und soll deswegen einen Unfall verursacht haben. © U. J. Alexander/Imago

Ein Autofahrer verursachte auf der A1 bei Mechernich einen Unfall, weil er plötzlich abbremste. Der Grund: Er wollte ein brennendes Auto besser filmen können.

Mechernich – „Verkehrsunfall durch ‚Gaffen‘“, nennt die Polizei einen Vorfall, der sich Donnerstagabend auf der A1 bei Mechernich ereignet hat. Ein Autofahrer soll dabei einen Unfall verursacht haben, weil er ein brennendes Auto auf der Gegenseite filmen wollte.

A1/Mechernich: Gaffer will brennendes Auto filmen und bremst ab

Ein 22-Jähriger war mit seinem Opel in Richtung Dortmund mit seinem Opel unterwegs. Plötzlich soll er seinen Van auf der Autobahn auf nur noch 35 km/h abgebremst haben. Der Grund: Auf der Gegenfahrbahn brannte ein Fahrzeug – und das wollte der 22-Jährige mit seinem Smartphone aufnehmen. Um „besser filmen zu können“, soll der Opel-Fahrer seinen Wagen nach Angaben der Polizei stark abgebremst haben. Doch dabei geriet der Opel links gegen eine Betonwand und prallte ab, berichteten Zeugen.

A1: Unfall – zwei Männer schwer verletzt

Ein dahinter fahrender Seat-Fahrer konnte nicht mehr ausweisen. Er stieß mit dem Opel Movano zusammen. Der 35-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Auch der 22-jährige Opel-Fahrer wurde in eine Klinik eingeliefert. Beide Männer wurden schwer verletzt.

Die Polizei stellt den Opel des 22-Jährigen sowie sein Smartphone sicher. Die A1 war für die Dauer des Unfalls gesperrt. (mlu/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant