1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Polizei beendet Party unter Brücke der A4 – noch bevor sie beginnt

Erstellt:

Ein Pick-up beladen mit Getränken und Partyequipment unter einer Autobahnbrücke bei Overath
Illegale Party unter Autobahnbrücke bei Overath – Die Veranstalter waren gerade dabei das Partyequipment abzuladen © Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

In der Nähe von Overath verhinderte die Polizei in der Nacht zu Sonntag eine Rave-Party unter einer Brücke der A4.

Köln – Immer häufiger hat die Polizei in Zeiten der Pandemie mit illegalen Partys zu tun. Viele Clubs bleiben weiterhin geschlossen und die jungen Partygänger suchen nach Alternativen. Neben den Vorfällen am Aachener Weiher in Köln, bei denen viele junge Kölnerinnen und Kölner den Weiher am Grüngürtel zu einem Outdoor-Club verwandelt haben, finden auch immer wieder sogenannte Raves an abgelegenen Stellen im Wald, unter Autobahnbrücken oder auf Fabrikgeländen statt.

Party unter Autobahnbrücke A4 verhindert: Polizei bekam einen Hinweis

Im Rheinisch-Bergischen-Kreis in der Nähe von Köln wurde in der Nacht zu Sonntag eine Rave-Party unter einer Autobahnbrücke Diepenbroich bei Overath verhindert. Die Polizei hatte einen telefonischen Hinweis erhalten, da Partygäste eine Person nach dem Weg zu der Party gefragt hatten. Diese hätte demnach unter einer Autobahnbrücke der A4 in Overath stattfinden sollen.

A4: Polizei verhindert Rave-Party bei Overath

Laut Polizei seien zwei Brücken unterhalb der A4 in Betracht gekommen. Unter der Autobahnbrücke Diepenbroich fanden die Beamten schließlich einen Pick-up aus Neuwied vor. Mehrere Personen waren laut Polizei gerade dabei, Veranstaltungsequipment wie Musik-, Lichtanlagen und Getränkeflaschen abzuladen. Doch noch bevor die Party stattfand, konnte die Polizei die Veranstaltung verhindern. Die Personalien der Anwesenden wurden festgestellt und nach Rücksprache mit den zuständigen Ämtern Bußgeldverfahren eingeleitet.

Um den weiteren Zulauf von Partygästen zu verhindern, setzte die Polizei mehrere Streifenwagen ein. Die Personalien von neun Personen wurden festgestellt. Sie erhielten einen Platzverweis.

Illegale Rave-Party – nicht der erste Vorfall dieser Art

Bereits in der Vergangenheit gab es viele Vorfälle dieser Art. Autobahnbrücken scheinen immer wieder ein beliebter Ort für illegale Raves zu sein. Im Juni dieses Jahres wurde eine illegale Party in der Autobahnbrücke A4 bei Overath entdeckt. Dabei hatten sich mehr als 100 Menschen Zugang zu dem Hohlraum der Autobahnbrücke verschafft. Erst Mitte Juli wurde eine illegale Party unter der Autobahnbrücke der A61 am Finkelbach aufgelöst. (lf) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant