1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mit Bar und Anlage: Polizei stoppt illegale Techno-Party in Autobahnbrücke

Erstellt: Aktualisiert:

Die Autobahn A5 am Flughafen Frankfurt musste in der Nacht auf Donnerstag gesperrt werden. Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg waren gefunden worden.
Die illegale Techno-Party in Königswinter wurde über die sozialen Medien geplant. © Fredrik Von Erichsen/dpa

Mit viel Aufwand und Planung sollte in einer Autobahnbrücke der A4 bei Engelskirchen eine illegale Party stattfinden. Doch die Polizei bereitet dem früh ein Ende.

Engelskirchen – Es gab Musik, Beleuchtung und sogar eine Bar: Im Hohlraum einer Autobahnbrücke bei Engelskirchen (Oberbergischer Kreis) sollte am Wochenende eine illegale Techno-Party stattfinden – doch die Polizei kam früh dazwischen. Nach Beschwerden über laute Musik eines Anwohners im Ortsteil Miebach entdeckten die Beamten die Fete mit spektakulärer Location und lösten diese auf, wie die Polizei am Sonntag erklärte.

A4 bei Engelskirchen: Polizei stopp illegale Party in Autobahnbrücke kurz nach Beginn

Die Polizisten hatten sich gegen 22 Uhr am Samstagabend zu dem Einsatz aufgemacht und dabei festgestellt, dass die Töne aus dem Inneren der Brücke kamen. Dort fanden sie dann 20 wohl recht überraschte Menschen. Die Party hatte damit nach eigener Einschätzung gerade erst begonnen. Im Anschluss seien im Verlaufe des Abends noch 100 weitere Gäste angereist, welche alle einen Platzverweis erhielten, wie die Polizei erklärte. Aufgelöst wurde die Party schließlich wegen des Vorwurfs des Hausfriedensbruchs, sagte eine Sprecherin.

A4 bei Engelskirchen: 20-Jähriger organisierte Illegale Party wohl über soziale Medien

Laute Polizeiangaben hatte zuvor ein 20-Jähriger hatte in sozialen Netzwerken zu der Party eingeladen. Neben einer Bar sei auch eine komplette Musik- und Beleuchtungsanlage aufgebaut worden, die von dieselbetriebenen Stromaggregaten versorgt wurden.

Erst im Juni hatten mehr als 100 Feiernde in Overath ebenfalls eine illegale Party in einer Autobahnbrücke feiern wollen. Dabei sprach die Polizei von einer illegalen Party, „deren Ausmaß jegliche Vorstellungskraft sprengt“. (os mit dpa und ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant