1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kind (4) stirbt wenige Tage nach schwerem Unfall auf A4

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Autobahn-Sperrung durch die Polizei und ein Rettungshubschrauber im Einsatz (Montage).
Die A4 ist nach dem Unfall gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber wurde eingesetzt (Symbolbilder/ZRW-Montage). © KS-Images.de/Karsten Schmalz/Imago & Aaron Klewer/Einsatz-Report24/Imago

Auf der A4 von Köln in Richtung Olpe gab es am 3. Juni einen schweren Unfall. Nur wenige Tage danach ist ein vier Jahre altes Kind an seinen Verletzungen gestorben.

Update vom 9. Juni, 10:03 Uhr: Nach dem schweren Unfall am 3. Juni auf der A4 in Richtung Olpe ist ein vier Jahre altes Kind gestorben. Wie die Polizei Köln nun mitteilte, ist das Kind am Mittwoch (8. Juni) im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen. Die 42-jährige Mutter kam bei dem Unfall zwischen dem Rastplatz Morkepütz und Reichshof/Bergneustadt mit ihrem Mazda von der Fahrbahn ab. Das Auto geriet dabei in den Seitengraben und überschlug sich.

A4: Kleinkind in Lebensgefahr – schwerer Unfall Richtung Olpe

Erstmeldung vom 3. Juni, 13:22 Uhr: Reichshof/Bergneustadt – Nach einem schweren Unfall auf der A4 von Köln in Richtung Olpe schwebt ein Kleinkind in Lebensgefahr. Ein Pkw hatte sich auf der Autobahn überschlagen. Die A4 ist aktuell zwischen Rastplatz Morkepütz und Reichshof/Bergneustadt gesperrt.

A4/Olpe: Kleinkind nach schwerem Unfall in Lebensgefahr

Eine 42-jährige Frau war mit ihrer Tochter um kurz vor 12 Uhr auf der A4 in Richtung Olpe unterwegs. „Zwischen dem Rastplatz Morkepütz und der Anschlussstelle Reichshof/Bergneustadt kam sie mit ihrem Mazda erst nach links von der Fahrbahn ab und geriet anschließend nach rechts in den Seitengraben, wo sich das Auto überschlug“, teilt die Polizei in Köln mit. Das Kleinkind wurde vor Ort notärztlich versorgt und danach mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Das Mädchen schwebt in Lebensgefahr. Die 42-jährige Mutter kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der Verkehr staut sich bereits auf mehreren Kilometern bis zur Anschlussstelle Bielstein zurück. Autofahrer sollen eine Rettungsgasse bilden. Auch auf der A1 in NRW gab es am Freitag bereits einen schweren Unfall. Bei Nettersheim wurde ein Mann von einem Lkw erfasst und tödlich verletzt. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Weitere Informationen folgen.

Auch interessant