Bei Kontrollen festgestellt

A44 in Meerbusch: Schäden an Lärmschutzwänden – Spuren zwischen Düsseldorf-Messe/Arena und Lank Latum gesperrt

+
Zwischen den Anschlussstellen Düsseldorf-Messe/Arena und Lank-Latum sind auf der A44 zwei Spuren gesperrt.
  • schließen

Auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Düsseldorf-Messe/Arena und Lank Latum sind der Standstreifen und die rechte Spur gesperrt. Es wurden Schäden an den Lärmschutzwänden festgestellt.

  • Der Standstreifen und die rechte Fahrspur sind auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Düsseldorf-Messe/Arena und Lank-Latum gesperrt
  • Es wurden Schäden an der Aufhängung von Betonelementen von Lärmschutzwänden festgestellt
  • Die Schäden wurden um Ausfahrtbereich des Tunnels „Rheinschlinge“ festgestellt

Meerbusch – Bei Kontrollen von Lärmschutzwänden an der Autobahn 44 sind am Dienstag Schäden festgestellt worden. Darauf wurden der Standstreifen und die rechte Fahrspur gesperrt.

Schäden an Lärmschutzwänden an A44: Zwei Spuren sind gesperrt

An der Aufhängung von zwei Betonelementen von Lärmschutzwänden sind bei Kontrollen in Meerbusch in Richtung Mönchengladbach Schäden festgestellt worden. Nun seien der Standstreifen und die rechte Fahrspur zwischen den Anschlussstellen Düsseldorf-Messe/Arena und Lank-Latum vorsorglich gesperrt worden, berichtet die Autobahngesellschaft Krefeld.

„Die Elemente sollen kurzfristig entfernt werden, um die Sperrung so schnell wie möglich wieder aufzuheben“, sagte ein Sprecher. Die Schäden wurden im Ausfahrtbereich des Tunnels „Rheinschlinge“ festgestellt.

Autobahn 3 bei Köln: Platte löste sich von Schallschutzmauer

Erst im November hatte sich an der Autobahn 3 in Köln eine tonnenschwere Platte aus einer Schallschutzmauer gelöst und eine Autofahrerin erschlagen. Warum sich die Platten auf der A3 lösten, sei nach ersten Ermittlungen noch unklar. (jaw/dpa)

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion