1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Unfall auf A44/Werl: Beifahrerin (21) schwer verletzt – Fahrer war wohl übermüdet

Erstellt:

Von: Nina Büchs

 Zu Lichtspuren verwischt sind die Fahrzeuge auf der Autobahn
Ein Mercedes-Fahrer verursachte am Freitag einen Auffahrunfall. Seine Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen. (symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

Schwerer Unfall auf der A44 bei Werl. Dort krachte ein Mercedes in die Leitplanke und kollidierte mit einem Transporter. Der Fahrer war vermutlich übermüdet.

Werl – In der Nacht zu Freitag, 24. September, kam es auf der A44 bei Werl in Nordrhein-Westfalen zu einem Auffahrunfall. Dabei erlitt die 21-jährige Beifahrerin eines Mercedes Vito schwere Verletzungen. Sie musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Die Polizei Dortmund vermutet, dass der Fahrer des Mercedes übermüdet war.

A44 bei Werl: Frau (21) schwer verletzt – Mercedes kracht in Leitplanke und kollidiert mit Transporter

Wie die Polizei Dortmund mitteilt, fuhr der 29-jährige Mercedes-Fahrer gegen 3:25 Uhr in Richtung Kassel auf einen Schwertransporter zu. Doch wie sich zeigte, erkannte der Fahrer den Transporter zu spät. Er versuchte noch, einen Auffahrunfall durch ein Ausweichmanöver zu verhindern – ohne Erfolg. Denn „.dabei schlug der Mercedes mehrfach in die Leitplanke in der Mitte der Autobahn und kollidierte auch mit dem Schwertransporter“, teilt die Polizei mit.

Schwerer Unfall auf A44 bei Werl: Beifahrerin schwer verletzt – Fahrer wohl übermüdet

Die Beifahrerin des Mercedes-Fahrers wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. „Von dort wurde sie später aufgrund schwerer Verletzungen in eine Spezialklinik geflogen“, berichtet die Polizei weiter. Noch am Unfallort stellten Polizisten den Führerschein des Mercedes-Fahrers sicher, der unverletzt geblieben war. Nach Angaben der Polizei liegt der Verdacht nahe, dass der Fahrer übermüdet war. Die Weiterfahrt wurde ihm deshalb untersagt. Bei dem Unfall entstand zudem ein Sachschaden von etwa 8000 Euro. Das Unfallauto wurde abgeschleppt.

Wenige Tage zuvor ereignete sich auch in Erftstadt (Rhein-Erft-Kreis) ein schwerer Unfall. Ein 37 Jahre alter Familienvater sei am Samstagnachmittag, 18. September, mit seinem Auto von der Straße abgekommen und in ein Maisfeld geschleudert, so die Polizei. Im Auto saßen auch die Ehefrau und das einjährige Kind der Eheleute. Besonders tragisch: Die Frau kam bei dem Unfall ums Leben, der Vater und das Kind wurden schwer verletzt. (nb mit ots)Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant