1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Zoff auf der A46: Erst drängeln, dann ausbremsen - am Ende fliegen die Fäuste

Erstellt:

Von: Simon Stock

Es begann mit einem Bremsmanöver auf der A46 und endete mit einer Schlägerei fernab der Autobahn. Jetzt stehen beide Fahrer dumm da.

Iserlohn - Rücksichtsloses Verhalten auf der Autobahn ist leider keine Seltenheit. Selten führt es aber zu derart wilden Szenen wie jetzt auf und neben der A46 in Iserlohn (NRW).

Alles begann mit einem Fahrmanöver auf der A46 in Fahrtrichtung Hemer, berichtet come-on.de. Am frühen Abend des Donnerstag (17. November) rauschte ein 62-Jähriger von hinten an das Auto eines 64-Jährigen heran, fuhr dicht auf, überholte und bremste dann das Fahrzeug hinter ihm aus. So zumindest schilderte es der Ausgebremste der Polizei. Die Variante des anderen Fahrers klang anders.

Zoff auf der A46: Ausgebremster Autofahrer schlägt nach Verfolgung zu

Dass die Polizei sich überhaupt die Aussagen der beiden Männern anhörte, hat mit dem zu tun, was danach geschah. Der vermeintlich Ausgebremste folgte dem Auto vor ihm. Über die Abfahrt Iserlohn-Letmathe ging die Verfolgung weiter bis zu einer kleinen Straße in einem Wohngebiet.

Dort kam es zur direkten Konfrontation. Erst flogen Worte, dann Fäuste. Als die alarmierte Polizei eintraf, waren die beiden alten Streithähne bereits getrennt. Das Fahrmanöver und seine Folgen hat Konsequenzen für beide Fahrer: Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Nötigung im Straßenverkehr und wechselseitiger Körperverletzung.

Der Horror-Unfall an der A46 in Hagen hat Folgen. Ein Raser aus Iserlohn muss wegen illegalen Autorennens lange ins Gefängnis.

Auch interessant