1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

A46 bei Grevenbroich: Schwerer Unfall – Rettungsgasse durch Autofahrer blockiert

Erstellt:

Feuerwehrkräfte bergen einen verunfallten PKW auf der A46 bei Grevenbroich.
Einsatzkräfte der Grevenbroicher Feuerwehr befreiten einen Fahrer aus seinem Fahrzeug © Feuerwehr Grevenbroich

Bei einem Unfall auf der A46 hatten die Rettungskräfte große Schwierigkeiten zum schwer verletzten Opfer zu gelangen. Die Rettungsgasse wurde blockiert.

Grevenbroich – Auf der A46 bei Grevenbroich kam es am Donnerstagmorgen, 12. August, zu einem schweren Unfall. Ein Auto ist auf ein LKW aufgefahren, dabei wurde der PKW-Fahrer schwer verletzt. Besonders schlimm: Die Rettungskräfte konnten nur mit großer Mühe zur Unfallstelle gelangen. „Zwischen den Anschlussstellen Kapellen und Grevenbroich wurden Teile der Rettungskräfte zeitweilig durch rücksichtslose Autofahrer behindert, die die Rettungsgasse mit ihren Fahrzeugen blockierten“, so die Feuerwehr Grevenbroich.

Rettungsgasse

Das Bilden einer Rettungsgasse kann wortwörtlich Leben retten. Autofahrer auf der äußersten linken Spur fahren nach links, die auf den übrigen Spuren nach rechts. Der entstandene Platz ist dann für die Rettungsgasse vorgesehen.

A46 bei Grevenbroich: Schwerer Unfall – Autofahrer schwer verletzt

In Höhe von Grevenbroich-Hemmerden war ein PKW aus bislang ungeklärter Ursache gegen 5:50 Uhr mit dem Heck eines LKW kollidiert. Das Fahrzeug schleuderte um den Lastwagen herum, überschlug sich und blieb anschließend auf dem Dach vor dem Transporter liegen. Die Einsatzkräfte der ehrenamtlichen Feuerwehr Grevenbroich Hemmerden fanden den Fahrer schwer verletzt. Sie befreiten den Mann aus dem Wrack seines Fahrzeuges und leisteten Erste Hilfe. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt.

A46 bei Grevenbroich: Schwerer Unfall – Rettungsgasse durch Autofahrer blockiert

Sowohl die Kräfte des Rettungsdienstes als auch die Wache der Grevenbroicher Feuerwehr wurden auf der Anfahrt durch Verkehrsteilnehmer erheblich behindert. Die Fahrer blockierten zeitweise sowohl die Auffahrt der Retter auf die Autobahn als auch deren Durchfahrt zur Unfallstelle.

Nur dank großem Glück führte die blockierte Rettungsgasse zu keinen „gravierenden Folgen“. Denn der Fahrer des Unfallautos konnte auch ohne zusätzliches Werkzeug aus dem Wagen befreit werden.

A46 bei Grevenbroich: Schwerer Unfall – Autobahn für mehrere Stunden gesperrt

Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn in Fahrtrichtung Heinsberg für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Dabei kam es in Jülich und in der Höhe von Neuss Holzheim zu zwei weiteren Verkehrsunfällen. (ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant