1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Steinewerfer an A57: BMW-Fahrer bemerkt Mann auf Brücke – dann schlagen Steine ein

Erstellt:

Ein Radfahrer soll auf einer Brücke an der A57 einen Stein auf ein Auto geworfen haben. Ein BMW wurde getroffen und beschädigt.

Kamp-Lintfort – Es ist ein Albtraum jedes Autofahrers: Man fährt über die Autobahn und plötzlich schlägt ein geworfener Stein in die Windschutzscheibe ein. Genau das passierte am Dienstagmorgen einem 45 Jahre alten BMW-Fahrer auf der A57 in NRW.

Blick auf die A57 und eine Autobahnbrücke.
Die Polizei sucht nach Zeugen des Vorfalls auf der A57 (Symbolbild). © Markus van Offern/Imago

A57 bei Kamp-Lintfort: Steinewerfer mit Fahrrad trifft BMW

Der Mann aus Kamp-Lintfort (Kreis Wesel) war gegen 8:50 Uhr mit seinem schwarzen 3er-BMW auf der A57 unterwegs. Laut Polizeiangaben fuhr er in Richtung Nijmwegen und wollte die Autobahn an der Ausfahrt Alpen verlassen. Zwischen Kamp-Lintfort und Alpen bemerkte er auf einer Autobahnbrücke an der Xantener Straße einen Unbekannten. Die Person hatte ein Fahrrad dabei und lehnte am Brückengeländer.

„Aus Vorsicht reduzierte der 45-Jährige seine Geschwindigkeit, als plötzlich etwas in seine Windschutzscheibe einschlug“, berichtet die Polizei. Der Unbekannte soll einen Stein auf das fahrende Auto geworfen haben. In der Windschutzscheibe entdeckten die Polizisten zwei Steinschläge (drei und ein Zentimeter groß). Verletzt wurde der 45-Jährige glücklicherweise nicht.

Polizei sucht A57-Steinewerfer: Er hatte ein Fahrrad dabei

Die Polizei fahndete mit mehreren Kräften nach dem Radfahrer. Er konnte aber unerkannt entkommen. Jetzt hoffen die Ermittler auf Hinweise von möglichen Zeugen. Der Radfahrer soll ein schwarzes Oberteil getragen haben. Er hatte eine Kapuze auf dem Kopf. Zum Tatzeitpunkt lehnte sein Fahrrad am Brückengeländer.

Erst vor rund einer Woche haben mehrere Kinder an der A3 bei Köln Steine auf Autos geworfen. Die Steinewerfer beschädigten am Kreuz Köln-Ost insgesamt neun Autos, konnten danach aber geschnappt werden. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant