1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann ignoriert A61-Vollsperrung und rast in Baumaschine – schwer verletzt

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Eine voll gesperrte Autobahn und ein Streifenwagen mit Schriftzug Unfall (Montage).
Am Mittwochabend kam es auf der gesperrten A61 einen schweren Unfall (Symbolbilder/IDZRW-Montage). © Harry Koerber/Imago & Fotostand/Gelhot/Imago

Ein 64 Jahre alter Mann hat am Mittwoch die Vollsperrung auf der A61 ignoriert. Auf der Autobahn krachte er dann in eine dort abgestellte Baumaschine.

Kerpen/Köln – Seit Wochen ist die A61 zwischen dem Dreieck Erfttal und der Anschlussstelle Bergheim-Süd in Richtung Venlo gesperrt. Doch die Sperrung und die Dauerbaustelle konnten am Mittwochabend (10. August) einen Skoda-Fahrer nicht davon abhalten, trotzdem auf die Autobahn zu fahren – mit einem schlimmen Ende.

Alle Informationen zur Sperrung der A61 gibt 24RHEIN im Überblick.

A61: Mann fährt auf gesperrte Autobahn und rast in Baumaschine – schwer verletzt

Der 64 Jahre alte Mann fuhr gegen 18:30 Uhr an der Anschlussstelle Türnich auf die gesperrte A61 auf. Die Baustellen-Absperrung hatte er laut Polizeiangaben missachtet, „und anstelle der derzeit abgefrästen rechten Spur den Überholstreifen in Richtung Mönchengladbach befahren“. Im Kreuz Kerpen (Rhein-Erft-Kreis) krachte der Mann mit seinem Skoda dann gegen ein dort abgestellte Baumaschine.

Der 64-Jährige wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei stellte den schwer beschädigten Skoda sicher. Auf den Mann wartet jetzt zusätzlich noch eine Anzeige. Immerhin: „Zum Zeitpunkt der Kollision fanden an der Unfallörtlichkeit keine Bauarbeiten statt“, teilt die Polizei mit. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant