1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

A61 bei Mönchengladbach: LKW umgekippt – Fahrer in Lebensgefahr

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Umgekippter LKW auf A29
Der Lkw ist wohl ohne Fremdeinwirkung umgekippt. (Symbolbild) © Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Auf der A61 Richtung Venlo ist es zu einem Unfall gekommen. Ein Lkw ist bei Mönchengladbach umgekippt und blockiert den Weg. Nur ein Fahrstreifen ist frei, es gibt Stau.

Mönchengladbach – Autofahrer bei Mönchengladbach aufgepasst: Auf der A61 Richtung Venlo ist es am Freitagmorgen (18. Februar) zu einem Lkw-Unfall gekommen. Auf Höhe des Autobahnkreuzes sei der Sattelzug gegen 8:45 Uhr „aus bislang ungeklärter Ursache“ umgestürzt, sagt die Polizei Düsseldorf. Der 23-jährige Fahrer aus den Niederlanden wurde laut Angaben der Feuerwehr dabei lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Klinik.

A61 bei Mönchengladbach: Stau Richtung Venlo – nur ein Fahrstreifen nach Unfall frei

Nach Polizeieinformationen handelt es sich um einen Alleinunfall, das heißt es war niemand weiteres beteiligt. Da der Lkw nun quer auf der A61 liegt, blockiert er einige Spuren Richtung Venlo. Derzeit ist nur eine Fahrspur zwischen dem Autobahnkreuz Mönchengladbach und der Anschlussstelle Mackenstein frei. Die Auffahrt von der A52 auf die A61 in Fahrtrichtung Venlo ist aktuell nicht möglich.

Am Freitagmittag staute sich der Verkehr über fünf Kilometer, was zu einer Verzögerung von ca. zehn Minuten führt. Da die Rettungs- und Bergungsarbeiten noch „einige Zeit in Anspruch nehmen“, bittet die Polizei Autofahrer, die Unfallstelle „großräumig“ zu umfahren. Laut der Autobahn GmbH wird die Bergung des Lkw noch „bis in die Abendstunden ziehen“. Der Verkehr wird aber voraussichtlich nur bis ca. 16 Uhr beeinträchtigt.

Unfall A61: Lkw-Fahrer kam bei Mönchengladbach von der Fahrbahn ab

Der Lkw-Fahrer fuhr mit dem Sattelzug von der A52 Richtung Roermond auf die A61 Richtung Venlo. In einer Kurve des Autobahnkreuzes Mönchengladbach kam er dann wohl links von der Fahrbahn ab und kippte auf die linke Seite, erklärte die Polizei. Der Niederländer konnte sich anschließend selbst aus dem Führerhaus befreien. Der Lkw hatte 26 Tonnen Gips geladen, welcher nun geborgen werden muss. Der Sachschaden beträgt rund 95.000 Euro. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 18. Februar um 14:00 Uhr inhaltlich aktualisiert. Neueurng: Fahrer in Lebensgefahr, Details zum Unfall.

Auch interessant