1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

A61 bei Swisttal: Kinder sollen Gegenstände von Brücke geworfen haben

Erstellt:

Die Autobahn A61 bei Kerpen. Im Hintergrund stehen mehrere Baukräfte.
Haben Kinder gefährliche Gegenstände auf die A61 geworfen? (Symbolbild) © Federico Gambarini/dpa

Kinder oder Jugendliche sollen Gegenstände auf die A61 in Swisttal-Ollheim geworfen haben. Nach dem Vorfall am 23. Oktober sucht die Bonner Polizei jetzt Zeugen.

Swisttal – Zwei Unbekannte sollen von einer Brücke über der A61 Gegenstände auf die Fahrbahn geworfen haben. Laut Zeugenaussagen soll es sich dabei um Kinder oder Jugendliche gehandelt haben. Die zuständige Polizei Bonn sucht jetzt Zeugen, die den gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr beobachtet haben.

A61: Größere Holzteile auf Fahrbahn Richtung Koblenz gefunden

Der Vorfall habe sich bereits am Samstag, 23. Oktober 2021, ereignet, berichtete die Polizei jetzt. Von der Brücke über die A61 in Swisttal-Ollheim (Vershovener Weg) sollen zwei Unbekannte gegen 14:50 Uhr Gegenstände auf die Fahrbahn geworfen haben. Die alarmierte Polizei konnte seinerzeit keine Personen mehr antreffen. „Jedoch wurden auf der Fahrbahn Richtung Koblenz mehrere größere Holzteile aufgefunden“, so die Polizei in einer Mitteilung.

Zeugen gaben an, bei den Verdächtigen solle es sich um Kinder oder Jugendliche gehandelt haben. Sie waren demnach mit einer blauen und einer roten Jacke bekleidet. „Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde im Bereich des Tatorts ein blauer Transporter gesehen, der sich den Tatverdächtigen genähert haben soll“, schrieb die Polizei.

Gefährliche Gegenstände auf A61 bei Swisttal: Zeugen gesucht

Geschädigte hätten sich bislang nicht gemeldet. Diese sollten sich an die Polizei wenden, ebenso Zeugen, die am 23. Oktober Beobachtungen gemacht haben. Gesucht wird auch der Fahrer des blauen Transporters.

Das Werfen von Gegenständen auf Autobahnen ist ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr, kommt aber immer wieder vor. Zuletzt in Köln: In Köln-Lövenich hatte ein Unbekannter einen „faustgroßen Gegenstand“ von einer Autobahnbrücke auf die A1 geworfen. Im Juli dieses Jahres wurde eine Frau am Kopf verletzt: Bei Brühl durchschlug ein geworfener Stein die Windschutzscheibe ihres Fahrzeugs. (sk/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant