1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kreis Borken: Feuer in zwei Corona-Testzentren gelegt – politisches Motiv nicht ausgeschlossen

Erstellt:

Ein Schild zu einem Corona-Testzentrum.
In zwei Corona-Testzentren im Kreis Borken ist Feuer gelegt worden (Symbolbild). © Jan Huebner /Imago

In Ahaus und Gronau brannte es in den frühen Morgenstunden in zwei Corona-Testzentren. Die Polizei prüft jetzt einen Zusammenhang.

Ahaus – Im Kreis Borken sind am Sonntag (21. November) zwei Corona-Schnelltestzentren in Brand gesetzt worden. Am frühen Morgen hatte ein Zeuge um 2:35 Uhr zunächst ein Feuer bei der Teststation in Ahaus gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Ein Pavillon und ein Container wurden beschädigt.

Ahaus und Gronau: Feuer in Corona-Testzentren – verdächtiges Graffiti

Wenige Stunden später brannte gegen 5:15 Uhr nach Angaben der Polizei ein Testzelt in Gronau. Hier fanden die Polizisten auch zwei Graffiti-Schriftzüge: „LA LIBERTAD“ und „Stop oder Tod“ stand auf dem Zelt. Ob es einen Zusammenhang mit dem Brand gibt, ist bislang unklar

An den Schnelltestzentren entstand insgesamt ein Schaden von rund 20.000 Euro. Die Polizei ermittelt auch, ob es zwischen den Bränden eine Verbindung gibt. An beiden Testzentren sei es in der Vergangenheit bereits zu Brandstiftung gekommen, so die Polizei. Ein politisches Motiv für die Tat werde nicht ausgeschlossen. (dpa/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant