1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Aktenzeichen XY: Seniorin aus Siegburg überfallen – Polizei wertet Hinweise aus

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Paketbote liefert ein weißes Paket.
Der Räuber hatte sich als Paketbote ausgegeben. (Symbolbild) © STPP/Imago

Als Paketboten getarnt, überfielen brutale Räuber eine Frau aus Siegburg. Sie fesselten die Frau und drohten mit Gewalt. Der Fall ist nun Thema bei „Aktenzeichen XY“.

Update vom 18. November: Bei der Polizei im Rhein-Sieg-Kreis sind nach „Aktenzeichen XY“ etwa ein Dutzend Hinweise eingegangen. Das sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage von 24RHEIN. Diese würden nun ausgewertet. In der Sendung mit Rudi Cerne war am Abend die Telefonanlage ausgefallen – die „Aktenzeichen XY“-Zuschauer mussten sich mit ihren Hinweisen direkt an die Dienststellen der Polizei wenden. (sk)

Fall aus Siegburg bei „Aktenzeichen XY“ (ZDF)

Erstmeldung vom 15. November: Siegburg – Am Abend des 15. Dezember 2020 klingelt es an der Wohnungstür einer 83-Jährigen in Siegburg (Rhein-Sieg-Kreis). Nichtsahnend öffnet die Seniorin ihre Tür in einem Mehrfamilienhaus an der Lambertstraße. Dabei geht ein Mann mit einem Paket auf sie zu, doch statt eine Lieferung zu erhalten, raubt der Unbekannte die Frau auf brutalste Art und Weise aus. Die Polizei blieb bei der Suche nach den Tätern bisher erfolglos, nun soll „Aktenzeichen XY“ helfen.

Aktenzeichen XY... ungelöst
Jahreseit 1967
Erstausstrahlung20. Oktober 1967, ZDF
Längecirca 90 Minuten
Nächster SendeterminMittwoch, 17. November, 20:15 Uhr

Aktenzeichen XY (ZDF): Fake-Paketboten wollten Seniorin einen Finger abschneiden

Am Mittwoch (17. November) ab 20:15 Uhr präsentiert Moderator Rudi Cerne mal wieder ungeklärte Kriminalfälle. Diesmal ist auch ein Raubüberfall aus Siegburg mit dabei. Bei diesem wurde das 83-jährige Opfer nicht nur mit Kabelbindern gefesselt, sondern sogar verletzt, wie die Polizei erklärte. Die falschen Paketboten bedrohten sie dabei mit einem Küchenmesser und wollten ihr einen Finger abschneiden.

Die Räuber forderten Schmuck und Bargeld. Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden sich schließlich fündig und flohen mit Schmuck sowie einem dreistelligen Bargeldbetrag. Immerhin die Fesseln des Opfers schnitten sie noch auf. Die Polizei hofft nun durch Aktenzeichen XY auf die Hilfe aus der Bevölkerung.

Raubüberfall in Siegburg: So sollen die falschen Paketboten aussehen

Die beiden Täter sollen zuerst zu Fuß geflüchtet und dann womöglich in ein Auto gestiegen sein. Sie sollen sehr abgebrüht vorgegangen sein. Bei Aktenzeichen XY wird der Ort des Raubüberfalls gezeigt.

In der kommenden Sendung werden darüber hinaus auch drei mutige Menschen mit dem XY-Preis geehrt. Zwei der Preisträger stammen sogar aus NRW. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant