1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Aktenzeichen XY“ am 10. März: Diese Fälle aus NRW sind bei ZDF-Sendung dabei

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp, Lydia Mayer

ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“.
Die Polizei hofft auf Mithilfe durch die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. © Sina Schuldt/picture alliance/dpa

Die beliebte ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ sucht am 10. März wieder Hinweise auf noch unbekannte Täter. Auch Fälle aus NRW sind wieder dabei.

Update vom 8. März, 15:27 Uhr: Bei „Aktenzeichen XY“ werden am Mittwoch auch wieder Fälle aus Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Zum einen werden nach wie vor die Täter gesucht, die am 20. Januar 2020 in Mechernich-Obergartzem (Kreis Euskirchen) ein Juwelier-Ehepaar überfallen haben. Mit Schmuck und einer hochwertigen Armbanduhr flüchteten die Tatverdächtigen damals in unbekannte Richtung. Die Kripo Euskirchen glaubt, dass die Täter aus dem Großraum Köln/Bonn kommen.

Mit einem Schlag strecken die Täter die Frau nieder. Die Täter wissen, dass der Ehemann ein Juweliergeschäft besitzt und sich im OG befindet. Sie bedrohen seine Frau mit einem Messer und zwingen sie, ins Obergeschoss zu gehen, verlangen Geld und Schmuck. Doch außer dem persönlichen, wertvollen Schmuck der Frau ist nichts im Haus. Zusätzlich bietet die Frau auch noch Bargeld an. Doch noch vor der Geldübergabe flüchten die Männer.

Zwei Tage vor der Tat beobachtet ein Nachbar ein auffälliges Auto und merkt sich das Kennzeichen. Am gleichen Tag wurde ein fast identisches Kennzeichen unweit des Tatorts gestohlen.

Aktenzeichen XY am 10. März: 90-Jährige in Oberhausen brutal überfallen

Und auch im Zusammenhang mit einem weiteren Raubüberfall in NRW sucht die Polizei die Täter jetzt über „Aktenzeichen XY“. In Oberhausen wurde eine 90 Jahre alte Seniorin am 18. März 2020 in ihrer Wohnung überfallen und ausgeraubt. Den Angaben des Senders zufolge gingen die Täterinnen bei dem Überfall am 18. März 2020 äußerst brutal und skrupellos vor. Es werden von einer Überwachungskamera aufgenommen Bilder gezeigt und Zeugen gesucht.

Die beiden 20 bis 25 Jahre alten Täterinnen hätten die Seniorin bedroht und geschlagen und neben knapp 1000 Euro Bargeld auch Porzellanpuppen aus der Sammlung des Opfers sowie Bank- und Ausweiskarten mitgenommen. Kurz nach der Tat seien von einem bislang unbekannten Mann mit einer Bankkarte der Seniorin weitere 500 Euro abgehoben worden. Die 90-Jährige leide noch fast ein Jahr nach der Tat unter Angstzuständen, hieß es in einer Mitteilung des TV-Senders.

„Aktenzeichen XY“ am 10. März: neue Kriminalfälle im ZDF

Erstmeldung vom 23. Februar, 15:51 Uhr:

Köln – Die Ankündigung einer neuen Folge von „Aktenzeichen XY...ungelöst“ löst bei vielen Fans Vorfreude aus. Neue, spannende, aber auch tragische Kriminalfälle stellt Moderator Rudi Cerne im ZDF vor. Die nächste Sendung wird am 10. März 2021 ausgestrahlt.

Die Fahndungssendung, die bei der Aufklärung realer Verbrechen hilft, läuft seit 1967 und ist zum echten Klassiker geworden. Erfunden wurde die Sendung von Eduard Zimmermann, der sie auch für 300 Folgen zwischen 1967 und 1997 moderierte. 

Aktenzeichen XY (ZDF): So hoch ist die Aufklärungsquote der vorgestellten Fälle

In „Aktenzeichen XY...ungelöst“ werden Kriminalfälle vorgestellt, bei deren Aufklärung sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung erhofft. Viele der Zuschauertipps führten bereits zum Erfolg. Von Insgesamt 4806 Fällen wurden bisher 1917 gelöst. Das entspricht einer Aufklärungsquote von fast 40 Prozent (Statistik vom 17. November 2020/Quelle: ZDF).

Immer wieder werden auch Fälle aus Nordrhein-Westfalen vorgestellt. Von 862 NRW-Fällen wurden 341 aufgeklärt (39,6 Prozent). So ging es zuletzt um Fälle aus Duisburg und Aachen. In Duisburg wurde eine Seniorin Opfer eines Trickbetrügers. Ein vermeintlicher Neffe meldete sich. Am Ende verlor die Frau mehr als 100.000 Euro. Dank „Aktenzeichen XY“ sind fast 40 neue Hinwiese bei der Polizei eingegangen.

Aktenzeichen XY (ZDF): Zuschauer liefern wichtige Hinweise an die Polizei

Zwei Supermarkt-Räuber beschäftigen die Polizei Aachen seit über einem Jahr. Nachdem die Aachener Polizei in „Aktenzeichen XY“ nach den Tätern eines Raubüberfalls gesucht hat, gibt es nun neue Hinweise zu den möglichen Tätern.

Einige Fälle der ZDF-Sendung werden in kurzen Filmen nachgespielt, andere von der Polizei per Liveschalte erläutert. Immer wieder sind bei „Aktenzeichen XY“ Betrugsfälle Thema. Dazu gab es bereits zwei Spezialsendungen. Auch zu Fällen vermisster Kinder gibt es Sonderausgaben.

Aktenzeichen XY (ZDF): Neue Folge mit neuen Fällen am 10. März

Die nächste Folge von „Aktenzeichen XY“ läuft im ZDF am Mittwoch, 10. März, um 20:15 Uhr. Mehrere Fälle werden nacherzählt. In welchen Regionen sich die realen Verbrechen abgespielt haben, ist noch nicht für alle Fälle bekannt. In einem Fall geht es um einen Überfall, bei dem eine Frau an der eigenen Haustür mit einem Schlag ins Gesicht niedergestreckt und zwei Männern mit einem Messer bedroht wird.

Einen echten Albtraum erlebte eine 48-Jährige, die bei einer Wanderung in die Fänge es ambivalenten Mannes gerät. Mit zwei Räuberinnen hat es eine 90-Jährige zu tun, die versucht, sich mit der coronabedingten, sozialen Isolation abzufinden. Beide Fälle werden bei „Aktenzeichen XY“ vorgestellt.

So sehen Sie Aktenzeichen XY (ZDF) im TV und im Stream

Die neue Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ läuft am 10. März 2021 erstmals im ZDF und parallel im ZDF-Livestream. Wer die Sendung verpasst, hat aber noch weitere Chancen. Eine Wiederholung läuft am selben Tag um 23:15 Uhr auf ZDFneo, eine weitere in der Nacht zu Donnerstag um 3:30 Uhr im ZDF. Die komplette Sendung ist nach TV-Ausstrahlung außerdem sieben Tage lang in der ZDF Mediathek abrufbar. (sk)

Auch interessant