1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Aktenzeichen XY: 65 Hinweise zu Serienräuber – überfiel 14 Banken in 23 Jahren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Ein Polizeiauto vor einer Bankfiliale.
Anfang 2020 soll der Serienräuber diese Bankfiliale in Rees überfallen haben. © Markus van Offern / Imago

Seit 23 Jahren überfällt ein Mann Banken in NRW und Rheinland-Pfalz. Schon 14 Mal schlug er zu. Nach der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ sind nun 65 Hinweise eingegangen.

Update vom 17. September, 14:28 Uhr: Aufgrund der TV-Fahndung nach einem Serien-Bankräuber, der in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sein Unwesen treibt, sind bislang 65 Hinweise auf den Gesuchten eingegangen. Diesen werde nun nachgegangen, teilte ein Sprecher des Landeskriminalamts in Düsseldorf am Freitag auf dpa-Anfrage mit. Der Fall war am Mittwochabend in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ gezeigt worden. (os mit dpa)

Aktenzeichen XY: Serienräuber überfällt 14 Banken in 23 Jahren

Erstmeldung vom 14. September:

Düsseldorf – Es klingt, wie der Stoff aus einem Hollywoodfilm. Ein Mann überfällt in 23 Jahren 14 Banken in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Dabei geht er extrem durchdacht vor, beobachtet die Filialen zum Teil tagelang durch präparierte Funkkameras. Geschnappt wird er bis heute nicht. Das soll sich aber schon bald ändern. Denn das Landeskriminalamt (LKA) NRW geht nun mit dem Fall zur beliebten ZDF-Fahndungssendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ und hofft auf Hinweise durch die TV-Zuschauer. In der neuen Folge am Mittwoch (15. September, ab 20:15 Uhr) stellt Moderator Rudi Cerne diesen Fall live in der Sendung vor.

Aktenzeichen XY: Professioneller Bankräuber hat schon 14 Mal zugeschlagen

Stunden, manchmal tagelang beobachtet und spioniert ein Räuber die Banken aus, die er ins Visier genommen hat. Mit Engelsgeduld wartet er auf den günstigsten Moment, um zuzuschlagen. 14 Mal gelang ihm das innerhalb von 23 Jahren in NRW und Rheinland-Pfalz. Noch immer konnte der Serienräuber nicht geschnappt werden. Erstmals hatte er am 6. Mai 1998 in einer Bank in Remscheid zugeschlagen. Der bislang letzte bekannte Überfall des Mannes fand Anfang 2020 in einer Bankfiliale in Rees (Kreis Kleve) statt.

Alle Banküberfälle des Serienräubers im Überblick:

Seine Vorgehensweise ist dabei immer gleich und sehr professionell. Er dringt unbemerkt in die Banken ein, präpariert sie mit Funkkameras und versteckt sich in einem Raum im Keller. Dort wartet er, mutmaßlich sogar manchmal tagelang, auf den richtigen Moment, um zuzuschlagen. Er bedroht die Angestellten meist mit einer Waffe und zwingt sie so dazu, den Tresor zu öffnen und das Geld in eine mitgebrachte Sporttasche zu füllen. Danach fesselt er seine Opfer und sperrt sie im Tresorraum ein.

ZDF: Aktenzeichen XY zeigt Fotos und Phantombilder des Serienräubers

Phantombild des Serienbankräubers.
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei nach dem Serienbankräuber. © LKA NRW

Laut Angaben des LKA soll der Mann sich in den Bereichen Elektro- und Schlüsseltechnik sehr gut auskennen und auch im Hinblick auf Tür- und Fenstermechanik umfangreiches Wissen besitzen. Bei Aktenzeichen XY hoffen die Ermittler nun auf Hilfe durch die TV-Zuschauer. Dazu zeigen sie Phantombilder des Verdächtigen und Fotos aus Überwachungskameras sowie alle 14 Tatorte. Gelingt am Mittwochabend endlich der Durchbruch im Fall des Serienbankräubers?

Aktenzeichen XY: Mit dieser Beschreibung sucht die Polizei den Serienräuber

Neben diesem Fall werden noch zwei weitere Filmfälle mit NRW-Bezug in der neuen Folge von Aktenzeichen XY vorgestellt. In einem Cold Case aus dem Jahre 1994 sucht die Kripo Bonn nach Hinweisen. Damals fanden zwei Schüler menschliche Knochen in einem Wald. Weitere Raubüberfälle sind Thema des dritten NRW-Falls im ZDF. Dort geht es um ein räuberisches Duo, das 2020 in kurzer Zeit vier Tankstellen überfallen hat. (bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Update-Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 14. September aktualisiert. Neuerung: Phantombild und Beschreibung des mutmaßlichen Serienräubers sowie Liste der überfallenen Banken eingefügt.

Auch interessant