1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Aktenzeichen XY“ vom 21. April: Polizei Hamm sucht Serien-Räuber mit auffälligem Outfit

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“.
Am Mittwoch präsentiert Moderator Rudi Cerne wieder echte Kriminalfälle (Archivbild) © Sina Schuldt/dpa

Ein Serienräuber hält die Stadt Hamm in Atem. Gleich mehrere Male überfällt der Täter Geschäfte. Mit „Aktenzeichen XY ungelöst“ soll der Räuber gefunden werden.

Bad Laasphe/Hamm – Aktenzeichen XY ungelöstzählt zu den bekanntesten ZDF-Sendungen. Unzählige Fans zieht es bei den monatlichen Folgen vor den Bildschirm. Am 21. April um 20:15 Uhr heißt es wieder: „Die Polizei bittet um Ihre Mithilfe.“

Erstausstrahlung:20. Oktober 1967
Länge:Ca. 90 Minuten
Jahr(e):seit 1967
Sender:ZDF
Präsentiert von:Rudi Cerne

„Aktenzeichen XY“ vom 21. April: Kripo Hamm bittet um Mithilfe bei Raubserie

Unter anderem bittet die Polizei Hamm bei der „Aktenzeichen XY ungelöst“ um Mithilfe der Zuschauer. Ein Räuber hält im Spätsommer 2020 das westfälische Hamm in Atem. Die erste Tat findet am 13. August statt. Gleich viermal überfällt der Täter in wenigen Wochen verschiedene Geschäfte. Der Ablauf der Tat ist dabei immer gleich. Der Täter betritt eine Tankstelle in Hamm und fragt nach roten L&M Zigaretten. Sobald sich die Angestellte umgedreht hat, zieht er ein Fleischmesser, fordert das Bargeld und flieht.

Bereits viermal hat der Täter zugeschlagen. Am 13. August und 4. September überfällt er jeweils eine Tankstelle. Zwischenzeitlich überfällt er am 27. August ein Lottogeschäft in Hamm. Seine bisher letzte Tat fand am 9. September statt. Dort überfiel er eine Tankstelle in Nordkirchen und wurde von mehreren Zeugen und Überwachungskameras gesichtet.

„Aktenzeichen XY“ vom 21. April: Täterbeschreibung vom Basecap-Räuber mit Captain America-Logo

Nicht nur der Tatablauf ist bei den Raubüberfällen gleich. Auch das auffällige Outfit des Täters verändert sich nicht. Er trägt eine Basecap mit silbernem Captain America-Logo. Außerdem hat er einen Jutebeutel mit einem Elefantenaufdruck. Die Kripo Hamm hofft nun auf Hinweise der XY-Zuschauer und schreibt eine Belohnung von 1.500 Euro aus. Und Tatsächlich: Zum Fall aus Hamm gingen im Rahmen der Ausstrahlung bei „Aktenzeichen XY“ zahlreiche Hinweise ein.

Immerhin verspricht die ZDF-Sendung eine einer Erfolgsquote von knapp 40 Prozent. In 560 Sendungen wurden 4806 Fälle behandelt. 1917 davon wurden aufgeklärt, heißt es laut Sender. Die Polizei Aachen konnte nach der „Aktenzeichen XY-Ungelöst“-Ausstrahlung vom 10. Februar ebenfalls „ein gutes Dutzend“ neue Hinweise in der Ermittlung zum Überfall auf einen Aachener Getränkemarkt verzeichnen.

„Aktenzeichen XY“ vom 21. April: Kripo Hagen bittet um Mithilfe bei einem Tötungsdelikt

Auch die Kripo Hagen richtet sich mit einem rätselhaften Fall bei „Aktenzeichen XY ungelöst“ am 21. April an die ZDF-Zuschauer. Unter dem Titel „Wer hat Vezir Akpinar im Schlaf erschlagen?“ bitten die Beamten um Mithilfe. Das 50-jährige Opfer wurde am 23. März 2020 in seiner Wohnung in Bad Laasphe getötet. Zwei Tage nach der Tag, 25. März 2020, kehrt der Täter offenbar zurück und setzt das Dachgeschoss in Brand, um vergeblicher Weise Spuren zu vernichten. Erst bei den Löscharbeiten findet die Feuerwehr den toten Mann.

Am Abend vor der Tat arbeitet das spätere Opfer mit einem Verwandten an dem renovierungsbedürftigen Haus. Gegen 20 Uhr verabschiedet sich der Verwandte von Vezir Akpinar. Was dann passiert, ist unklar. Fest steht jedoch, dass der 50-Jährige stark betrunken ist, als er ins Bett geht. Ob er noch einmal unterwegs war oder wie der Täter ins Haus gelangte, versucht die Polizei nun mithilfe der „Aktenzeichen XY ungelöst“-Zuschauer herauszufinden. Ein Zeuge sieht jedoch zwischen 1 und 2 Uhr ein silberfarbenen Kombi vor dem Haus und einen Mann, der etwas in den Kofferraum lädt.

Wenige Tage vor der Tat hob Venzir Akpinar insgesamt 14.000 Euro für die Renovierung einer Heizung ab. Im Rahmen der Spurensicherung ist das Geld nicht mehr zu finden. Ebenfalls fehlen ein Huawei-Handy und die Geldbörse des Opfers. Fest steht: Der Fall aus Bad Laasphe, der nun bei „Aktenzeichen XY“ gezeigt wird, wirft Fragen auf*, wie wa.de* berichtet. Die Kripo Hagen hofft nun auf Hinweise und Beobachtungen der XY-Zuschauerschaft und schreibt eine Belohnung von 5.000 Euro.

„Aktenzeichen XY“ vom 21. April: Die Polizei bittet um Mithilfe in weiteren Fällen

In zwei weiteren Film-Fällen bittet die Polizei bei der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ vom 21. April um Mithilfe. Die Kripo Bayreuth hofft auf Hinweise im Fall des erstochenen Daniel Witzig. Die Kripo Fürth sucht nach zwei Angreifern, die einen 38-jährigen Mann überfallen haben.

Bei der „Aktenzeichen XY“-Ausgabe vom 10. März bekam die Polizei zahlreiche Hinweise zum Fall der überfallenen Senioren aus Oberhausen. (jw) *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant