1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Aktenzeichen XY“ am 9. Juni: Doppeltes Verschwinden sorgt bei Polizei für Rätsel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

"Aktenzeichen XY... ungelöst": Rudi Cerne.
„Aktenzeichen XY“ wird von Rudi Cerne moderiert. © Nadine Rupp/ZDF

Die nächste Folge der beliebten ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ wird am 9.Juni ausgestrahlt. Diesmal geht es um Vermisstenfälle und Polizei-Betrüger.

Köln – „Aktenzeichen XY ungelöst“ geht in die nächste Runde. Am 9. Juni um 20:15 Uhr berichtet Moderator Rudi Cerne gemeinsam mit der Polizei erneut über ungeklärte Kriminalfälle. Durch die Präsentation in der beliebten ZDF-Sendung erhoffen sich die Ermittler wie immer nützliche Hinweise von den Zuschauern.

Aktenzeichen XY...ungelöst
Längeca. 90 Minuten
Jahreseit 1967
Ausstrahlungsturnuszwölfmal jährlich (mittwochs, 20:15 Uhr)
SenderZDF
ModeratorRudi Cerne

„Aktenzeichen XY“ vom 9. Juni 2021: Zwei Vermisstenfälle im Fokus

In der neuesten Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ wird es vier klassische Filmfälle geben. Beim ersten geht es um drei Räuber, die am helllichten Tag in ein Einfamilienhaus in Krefeld einbrechen. Plötzlich stehen der Eigentümer und sein zwölfjähriger Sohn den Ganoven gegenüber und die Lage eskaliert. Die Einbrecher flüchten und der zwölfjährige nimmt mutig die Verfolgung auf, nachdem sein Vater mit Reizgas außer Gefecht gesetzt wurde.

Im zweiten Fall kommt der 32-jährige Baris Karabulut aus Hittfeld (südlich von Hamburg) nicht wie zuvor verabredet nach Hause. Einige Stunden später wird sein Auto dann, 100 Kilometer vom Wohnort entfernt, verlassen aufgefunden. Von Karabulut fehlt aber jeder Spur und sein Handy liegt im verschlossenen Auto.

„Aktenzeichen XY“ vom 9. Juni 2021: Verschwinden in Essen wirft Rätsel auf

Im nächsten Fall geht es ebenfalls um eine Vermisste. Petra Schetters aus Essen hinterlässt ihrem Mann eine Notiz, weil sie sich auf dem Friedhof treffen wollen und sie schon mal vorausgeht. Doch auf dem Friedhof kann ihr Mann sie nicht finden, obwohl eine brennende Kerze darauf hindeutet, dass sie dort war. Auch die Suche der Polizei verläuft ohne Erfolg. Hunde verlieren ihre Fährte am Ufer des Rhein-Herne-Kanals.

Beim letzten Vorfall wurden eine 90-jährige Rentnerin und ihr Sohn Opfer von Betrügern. Auf der Straße sprechen sie zwei Männer mit Polizeimarken an und verlangen Zugang zu ihrem Haus. Die vermeintlichen Kripo-Beamten durchsuchen das Haus und gehen dann wieder, um angeblich Equipment zur Spurensicherung zu holen. Sie kehren nie zurück und es fehlt Goldschmuck im Wert von 15.000 Euro.

Neben den Fällen geht auch der XY-Preis 2021 in die nächste Runde. Die Nominierten Henrik und Anna Maria Salomon aus Hannover retteten ein Mädchen vor einer Entführung. Der Täter hatte mit aller Gewalt versucht diese in sein Auto zu zerren. Doch die mutigen Zeugen schritten ein und verfolgten ihn auf der Flucht. Im Studiofall, diesmal von der Kripo Schwerin, geht es um Internetbetrug. Ein dubioser Online-Shop kassierte in mindestens 250 Fällen Geld, ohne die gekaufte Ware je zu liefern.

„Aktenzeichen XY“ vom 9. Juni 2021: So sehen Sie die Sendung im TV und im Stream

Die neue Ausgabe von „Aktenzeichen XY“ läuft am 9. Juni 2021 erstmals ab 20:15 Uhr im ZDF und parallel im ZDF-Livestream. Wer die Sendung verpasst hat: Eine Wiederholung läuft am selben Tag um 23:10 Uhr auf ZDFneo, eine weitere in der Nacht zu Donnerstag um 3:20 Uhr im ZDF. Die komplette Sendung ist mit TV-Ausstrahlung außerdem sieben Tage lang in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Bei der „Aktenzeichen XY“-Ausgabe vom 12. Mai bekam die Polizei etliche Hinweise zu einem Raub-Überfall von falschen Polizisten in Euskirchen. Einige sollen sehr vielversprechend seien. Noch hilfreicher waren die Tipps zu einem Getränkemarkt-Überfall in Aachen. Bei diesem konnten die Tatverdächtigen nach einem Hinweis einer Zuschauerin festgenommen werden. Wobei das bei einem gar nicht mehr nötig war: Er saß bereits in Haft. (os)

Update-Hinweis: Dieser Artikel wurde am 7. Juni aktualisiert und um weitere Details zu den einzelnen Fällen der Sendung vom 9. Juni ergänzt.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant