1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Neuer Hinweis: Mord an Bärbel Werner bei Aktenzeichen XY – hat der Täter schon einmal gemordet?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio der Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“.
Rudi Cerne beschäftigt sich in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ mit dem Mordfall einer Frau aus Kamp-Lintfort (Archivbild). © Sina Schuldt/dpa

Wird der Mörder von Bärbel Werner nach 33 Jahren nun endlich geschnappt? Zumindest verfolgen die Ermittler nun einen interessanten Hinweis eines Aktenzeichen-XY-Anrufers.

Update vom 10. Dezember: Im Mordfall von Bärbel Werner haben die Ermittler nach der gestrigen Sendung Aktenzeichen XY erste Hinweise erhalten. Diese bestärken auch die These, dass der Mord bei Kamp-Lintfort (NRW) mit einem anderen Mordfall aus der Region zusammenhängen könnte. Bei diesem zweiten Fall wurde 1986 ein 10-jähriges Mädchen, Martina Möller, missbraucht und ermordet. Auch die Ermittler hatten schon einen Zusammenhang der beiden Fälle vermutet. Der Fall Martina Möller wurde ebenfalls in der Sendung gezeigt, hier gab es sogar ein Phantombild zu einem Tatverdächtigen. Ein Aktenzeichen-XY-Anrufer glaubte schließlich, den Mann auf dem Foto zu kennen und rief im Studio in München an. Sabine Wagner, Leiterin der Mordkommission in Duisburg ist vorsichtig zuversichtlich. Ob die Taten aber wirklich zusammenhängen, muss nun ermittelt werden. „Auf jeden Fall sind wir heute vielleicht ein ganzes Stück weitergekommen“, so Sabine Wagner.

Aktenzeichen XY: Duisburger Mordfall aus dem Jahr 1987 in ZDF-Sendung

Erstmeldung vom 9. Dezember: Duisburg – Wenn die Polizei nicht mehr weiter weiß oder Verbrechen auch Jahre nach der Tat noch ungeklärt sind, wenden sich manche Ermittler an die ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“. So nun auch die Polizei in Duisburg. Mithilfe von Moderator Rudi Cerne und den Zuschauern der Sendung, suchen die Ermittler nun nach neuen Hinweisen im Mordfall Bärbel Werner, deren Leiche im Februar 1987 an einer Autobahn-Auffahrt gefunden wurde.

Aktenzeichen XY: Wer tötete Bärbel Werner im Februar 1987? Das ist über den Fall bekannt

Die Polizei Duisburg berichtete vor der Sendung nochmals in einer Pressemitteilung über den Fall. Damals, am 8. Februar 1987, machte sich die 20-jährige Bärbel Werner nach einem Gaststättenbesuch in Moers zu Fuß auf den Heimweg nach Kamp-Lintfort. Nach Erkenntnissen der Ermittler traf sie dann zwischen der damaligen Texaco-Tankstelle auf der Kamper Straße und der früheren Gaststätte Voss (siehe Karte) auf ihren Mörder. Zwei Tage später wurde ihre Leiche in einem Gebüsch im Bereich der Auffahrt A57 in Richtung Köln gefunden. Aus dem Obduktionsbericht ging hervor, dass sie durch massive, stumpfe Gewalteinwirkungen gegen ihren Kopf starb.

Bärbel Werner aus Kampen-Lintfort ermordet: Was ist am 8. Februar 1987 geschehen?

In einem Facebook-Post kündigte Aktenzeichen XY schon vor Sendungsbeginn den Fall aus Duisburg an. Der Beitrag wurde bereits über 220-mal geteilt und über 240-mal kommentiert. Welche Fragen die Polizei in Bezug auf die Tat beschäftigen, erläutern sie am Mittwoch, dem 9. Dezember, um 20.15 Uhr im ZDF. In der aktuellen Aktenzeichen XY-Sendung werden dann auch zwei andere Fälle aus NRW, ein Mord aus Aachen und ein Raubüberfall auf einem HIT-Markt in Kerpen, ausgestrahlt.

Aktenzeichen XY: Erfolgsquote der ZDF-Sendung liegt bei 39,9 Prozent

Ob sich im Mordfall von Bärbel Werner neue Hinweise ergeben, muss abgewartet werden. Die Statistik zeigt jedoch, dass Aktenzeichen XY zur Aufklärung von Verbrechen einen wichtigen Beitrag leisten kann. Wie ZDF bekannt gab, wurden in 560 Sendungen 4806 Fälle gezeigt, von denen 1917 Verbrechen letztendlich aufgeklärt werden konnten. Dies entspricht einer Erfolgsquote von 39,9 Prozent.

Auch interessant