1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Armin Laschet mit Urlaubs-Ansage: „Nein, Mallorca geht nicht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melissa Ludstock

Armin Laschet (CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag.
Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht im Landtag über Reisen an den Osterfeiertagen. © Federico Gambarini/dpa

Armin Laschet berichtet im Landtag über die Ergebnisse des Corona-Gipfels mit Angela Merkel. Ein Thema: Reisen nach Mallorca. Dabei fand der NRW-Ministerpräsident deutliche Worte.

Düsseldorf – Ostern steht kurz vor der Tür – doch die Sorge um die dritte Welle der Corona-Pandemie in Deutschland greift um sich. Wie die Zahl der Coronainfektionen gesenkt werden kann, war Thema beim Bund-Länder-Gipfel mit Kanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten. Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet informierte den Landtag daraufhin am Mittwoch im Plenum über die Ergebnisse des Treffens mit Angela Merkel.

NRW: Laschet findet deutliche Worte für Reisen über Ostern – und spricht Mallorca an

Ein Thema: Reisen über die Ostertage in Zeiten der Corona-Pandemie. Gerade die Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca führte dazu, dass es eine erhöhte Nachfrage nach Flügen auf die spanische Insel gab. Auch sei es richtig, alles zu tun, dass die Ostertage nicht dazu genutzt werden, in alle Welt zu reisen – „sondern, dass wir sie zu Ruhetagen machen“, sagte Armin Laschet. Im Hintergrund war daraufhin ein relativ leiser Zwischenruf eines Abgeordneten zu hören: „Mallorca geht?“. Woraufhin Laschet sofort reagiert: „Nein, Mallorca geht nicht“. Noch ist nicht klar, von wem dieser Zwischenruf kam.

Doch Laschet fand weitere deutliche Worte – auch in Richtung Angela Merkel: „Die Entscheidung der Bundesregierung, die Reisewarnung für Mallorca aufzuheben, auf Vorschlag des Außenministers, des Innenministers und das Kanzleramt hat auch zugestimmt, ist falsch, weil sie rein formalistisch auf Inzidenzwerte in Mallorca geguckt hat und nicht bedacht hat, welche Wirkung das auf die Menschen hat“. Und: „Wenn man nur auf Inzidenzen guckt, und mich ärgert das dreifach, dass man regional guckt und nicht nur auf das gesamte Land“, sagte Laschet. 

Armin Laschet appeliert an Bevölkerung vor Ostern: „Wir sollten nicht verreisen“

„Wir sollten, selbst, wenn es rechtlich jetzt möglich ist, nicht verreisen“, appellierte Laschet. In Mallorca sei die brasilianische Variante des Coronavirus festgestellt worden. Dabei bezog sich Laschet auf eine Äußerung des SPD-Gesundheitsexperten, der vor der Corona-Mutation auf Mallorca warnte*, wie merkur.de* berichtet. „Wenn das so ist, müssen wir doppelt vorsichtig sein“. Laschet schloss diesen Punkt mit einem weiteren Appell an die Bevölkerung in NRW: „Ich bitte jeden, der noch nicht gebucht hat, von einer Reise abzusehen und die Ostertage im Land zu verbringen“. Es wird sich zeigen, wie die Nachfrage und auch das Reiseaufkommen an den NRW-Flughäfen ist – und ob es einen Urlauberansturm am Flughafen Köln/Bonn, Flughafen Dortmund und Flughafen Düsseldorf geben wird. *merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant