1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Auf der Flucht: 39-Jähriger springt fünf Meter tief

Erstellt:

Polizisten nehmen einen Mann vor einem Polizeiwagen fest.
Auf der Flucht vor der Polizei ist ein 39-Jähriger in Arnsberg fünf Meter tief gesprungen (Symbolbild). © Toni Lehder/IMAGO

In Arnsberg flüchtete ein 39-Jähriger vor der Polizei. Dabei sprang er fünf Meter tief in eine Böschung. Mit einem Hubschrauber wurde der Mann gefunden.

Köln/Arnsberg – Auf der Flucht vor der Polizei hat ein 39-jähriger Mann in Arnsberg die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Das Auto kollidierte mit einem Verkehrsschild und prallte gegen eine Leitplanke, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Mann setzte seine Flucht zu Fuß fort und sprang dabei eine fünf Meter tiefe Böschung hinunter.

Arnsberg
HochsauerlandkreisNordrhein-Westfalen

Hubschrauber Arnsberg: Mann vor der Polizei auf der Flucht

Weil seine Verfolger nicht ausschließen konnten, dass er in die Ruhr in NRW gestürzt war, forderten sie einen Polizeihubschrauber an. Mit dessen Hilfe konnte der Flüchtige schließlich in einer Gartenanlage aufgespürt und trotz Widerstands festgenommen werden.

In seinem Wagen stieß die Polizei auf Utensilien für den Drogenkonsum. Ob dies der Grund für die waghalsige Flucht des Arnsberger war, blieb zunächst unklar. Den Argwohn der Beamten hatte er geweckt, weil er in einem Gewerbegebiet mehrfach das Licht an seinem Wagen ein- und ausgeschaltet hatte. (jaw/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant