1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

ASEAG: Was Sie über den Busverkehr in Aachen wissen müssen

Erstellt: Aktualisiert:

Dieses Bild zeigt die Bushaltestellen am Friedrich Wilhelm Platz in Aachen 2018

Die ASEAG transportiert seit mehr als 130 Jahren Bürger im Nahverkehr. Das Aachener Busunternehmen befördert über 71 Millionen Fahrgäste im Jahr © imago images / Rudolf Gigler

Die ASEAG betreibt in Aachen und Umland ein dichtes Netz an Busverbindungen. Zum Einzugsgebiet dieses Versorgers im Nahverkehr gehören über eine halbe Million Einwohner.

Aachen – Am 19. Oktober 2020 wurde die ASEAG ganztägig von ihren Angestellten bestreikt. Die Busflotte blieb in den Depots, sodass die Verbraucher sich für den Nahverkehr andere Alternativen suchen mussten. Wenige Tage später erfolgte die Einigung der Tarifparteien des Öffentlichen Dienstes. Fahrgäste können sich dementsprechend auf die Einhaltung des Fahrplans der ASEAG verlassen.

ASEAG: Die Geschichte des Aachener Verkehrsbetriebs

Bereits im Jahre 1880 erfolgte die Gründung der Vorläufergesellschaft der heutigen ASEAG in Form der Aachener und Burtscheider Pferdeeisenbahn-Gesellschaft. Nur wenige Jahre später, 1894, wurde sie in die Aachener Kleinbahn-Gesellschaft umgewandelt. Gleichzeitig begannen die Erweiterung des Streckennetzes und der Fahrpläne sowie die Elektrifizierung. Aus dem Zusammenschluss mit weiteren Nahverkehrsbetrieben entstand 1900 die Aachener Kleinbahn-Gesellschaft. 1942 schließlich erhielt die Gesellschaft den Namen Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG, oder kurz ASEAG.

Tatsächlich ist diese Bezeichnung heute irreführend, denn die letzte von einer Straßenbahn bediente Strecke wurde im September 1974 eingestellt. Das Unternehmen betreibt den Nahverkehr in der Region Aachen ausschließlich mit Bussen. Auch die Versorgung mit Energie gehört seit 1992 nicht mehr zum Betätigungsfeld der ASEAG.

ASEAG: Das Busnetz und der Fahrplan

Die ASEAG unterhält im Nahverkehr gegenwärtig 108 Linien. Dabei bedient sie insgesamt Strecken von 1.922 Kilometern Länge in einem Einzugsgebiet mit 555.000 Einwohnern und einer Ausdehnung von 770 Quadratkilometern. Die ASEAG bringt es pro Jahr auf 20.539.000 Wagenkilometer sowie knapp 398 Personenkilometer.

Der Fahrplan besteht aus einem Netzplan für die Innenstadt Aachen sowie das gesamte Stadtgebiet Aachen. Darüber hinaus bietet die Verkehrsgesellschaft einen Netzplan für die Region Aachen an. Als besonderen Service für Nachtschwärmer unterhält die ASEAG ein Nachtexpress-Liniennetz.

Für die Ortschaften des Umlandes stellt sie eigene Liniennetzpläne bereit, unter anderem für die folgenden Städte und Dörfer:

Neben den festen Strecken gemäß Fahrplan stehen den Passagieren auch NetLiner zur Verfügung. Dabei handelt es sich um Fahrzeuge, die flexibel eingesetzt werden. Die Streckenführung und die Abfahrtszeiten ergeben sich aus der Bündelung der Fahrwünsche mehrerer Kunden, die diese online oder telefonisch anmelden.

ASEAG: Die Flotte

Zurzeit unterhält die ASEAG eine Flotte aus 498 Fahrzeugen, die sie im Linienverkehr betreibt. Dabei hat die Gesellschaft 248 eigene Busse. Bei diesen handelt es sich um folgende Busmodelle:

Als NetLiner werden derzeit kleinere Fahrzeuge (Mercedes Sprinter) eingesetzt.

ASEAG: Preise und Tarife

Die ASEAG verkauft Einzel- und Tagestickets sowie Zeit- und Abo-Tickets. Die Abo-Angebote richten sich dabei an die folgenden Kundengruppen:

Unternehmen können ab 15 Mitarbeitern Jobtickets zu besonders günstigen Preisen nutzen.

Auf der Homepage der ASEAG finden Verbraucher eine Tarifübersicht. Die Tarife richten sich nach der jeweiligen Preisstufe. Es existieren insgesamt fünf verschiedene Stufen: 1, 2, 3, 4 und K.

ASEAG: Jobs bei der Verkehrsgesellschaft

Die ASEAG sucht laufend neue, engagierte Mitarbeiter. Neben Busfahrern und anderem Servicepersonal benötigt die Verkehrsgesellschaft auch kaufmännische und technische Mitarbeiter. Wer sich für diese Jobs interessiert, findet entsprechende Angebote auf der ASEAG Homepage.

ASEAG: Die App „ASEAG Mobil“

Die ASEAG bietet Verbrauchern eine App an, um die Nutzung des Nahverkehrs noch angenehmer zu gestalten. Die App „ASEAG Mobil“ lässt sich kostenlos im Play Store herunterladen. Sie versorgt Nutzer mit den folgenden Informationen:

Auch interessant