1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Nach Lkw-Brand: Fahrbahnsanierung auf A1 bei Greven verschoben

Erstellt:

Ein Laster brennt auf der A1 bei Greven.
Ein Laster, der mit Desinfektionsmitteln geladen war, geriet auf der A1 zwischen Münster und Greven in Brand. Die Autobahn wurde gesperrt. © Nordwest Media/dpa

Auf der A1 zwischen Greven und Münster-Nord geriet am 8. Februar ein LKW in Brand. Die geplante Fahrbahnsanierung kann aktuell noch nicht stattfinden.

Update vom 15. Februar, 10:05 Uhr: Die geplante Fahrbahnsanierung auf der A1 bei Greven wurde verschoben. Wie die Autobahn GmbH mitteilt, kann die geplante Sanierung zwischen Greven und Münster-Nord witterungsbedingt nicht stattfinden. „Aufgrund der Regenfälle ist es nicht möglich, die Arbeiten durchzuführen“, so ein Sprecher. Geplant war die Sanierung von Dienstagabend (15. Februar) ab 19 Uhr bis Mittwochmorgen (16. Februar) um 6 Uhr. Ein Fahrstreifen sollte gesperrt werden. Ein neuer Termin für die Sanierung steht noch nicht fest.

Update vom 10. Februar, 16:18 Uhr: Nach dem Brand eines Lkw auf der A1 bei Greven gibt es auch in der nächsten Woche nochmal Einschränkungen für Autofahrer. Wegen weiterer Fahrbahnsanierungen muss in der Nacht vom 15. auf den 16. Februar in Richtung Dortmund eine Spur gesperrt werden. Die Autobahn ist dort grundsätzlich nur zweispurig.

Erstmeldung vom 8. Februar:

Nach Lkw-Brand: A1 am Mittwoch erneut gesperrt – Ort und Zeit im Überblick

Greven – Am Dienstag hat von 1 und 2 Uhr morgens bis abends ein brennender Lastwagen für eine Vollsperrung auf der A1 bei Greven (NRW) gesorgt. Der LKW, der mit Desinfektionsmitteln beladen war, habe aus bislang unbekannten Gründen Feuer gefangen, so die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen sei auch ein Behälter explodiert, so die Feuerwehr. Brennende Flüssigkeit sei auf die Fahrbahn ausgetreten.

Kurz vor 18 Uhr ist die A1 in Richtung Dortmund wieder für den Verkehr freigegeben worden. Eigentlich sollte die Sperrung nur bis zum Mittag dauern.

A1 bei Greven: Weitere Sperrung am Mittwoch

Die A1 Richtung Dortmund soll auch am Mittwoch, 9. Februar, zwischen Greven und Münster-Nord ab 6 Uhr bis in den Nachmittag hinein gesperrt werden. Grund dafür sei, dass das Erdreich dort ausgebaggert werden müsse.

Brennender LKW auf A1 bei Greven: Verunreinigtes Erdreich muss mit Bagger entsorgt werden

Die Autobahn GmbH teilte dazu mit, dass die oberste Schicht eines Böschungsbereichs abgetragen werden müsse, um „verunreinigtes Erdreich zu entsorgen“. Denn durch die brennenden Desinfektionsmittel habe sich der Gefahrenstoff mit Löschwasser, Löschschaum und ausgelaufenem Diesel vermischt. Die Flüssigkeit sei dabei die Böschung hinuntergelaufen. Dieses Gemisch müsse nun entfernt werden. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, soll dafür ein Bagger mithilfe eines Krans in die Böschung gehoben werden. Dazu muss die Autobahn nochmal gesperrt werden.

Vollsperrung auf A1 bei Greven: Brennender LKW – Fahrer konnte sich unverletzt retten

Am Dienstag seien Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr eingesetzt worden, um Löschwasser an den Brandort zu bekommen, schilderte der Sprecher der Feuerwehr. Bis zu 100 Einsatzkräfte seien an der Brandstelle im Kreis Steinfurt vor Ort gewesen. Der Anhänger sei vollkommen zerstört worden. Der Fahrer des Lkw habe sich unverletzt in Sicherheit bringen können.

Die A1 in Fahrtrichtung Dortmund sei für die Bergung bis Dienstagmittag vollgesperrt, hieß es zunächst. Wie eine Sprecherin der Polizei am Dienstagvormittag gegenüber 24RHEIN mitteilte, ist die Sperrung in Fahrtrichtung Bremen jedoch inzwischen wieder aufgehoben. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich zu umfahren. Der Verkehr wird ab Greven umgeleitet, teilte die Polizei mit. (nb mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant