Ergebnisse einer Umfrage

NRW: Viele Autofahrer kennen Verkehrsregeln nicht – „gefährlich große Lücke“

  • VonKatharina Birkenbeul
    schließen

Eine Umfrage des ADAC offenbart große Wissenslücken bei Autofahrern in NRW. Nur ein Prozent der Teilnehmer lagen fast immer richtig.

NRW – Rechts vor links, 1,5 Meter Abstand zu Radfahrern beim Überholen und Rechtsfahrgebot: Dinge, die bei Autofahrern eigentlich in Fleisch und Blut übergegangen sein sollten. Die Betonung liegt auf eigentlich, denn das Ergebnis eines Wissenstestes des ADAC ist eindeutig: Viele Autofahrer aus NRW haben eine „gefährlich große Lücke beim Verkehrswissen“. An dem Wissenstest des ADAC nahmen mehr als 400 Autofahrer ab 17 Jahren aus NRW teil. 20 Fragen hätten richtig beantwortet werden sollen. Doch das gelang den wenigsten.

NRW: Viele Autofahrer kennen Verkehrsregeln nicht – ADAC-Umfrage

  • Mindestabstand: Der Mindestabstand muss mindestens die Hälfte der Tachogeschwindigkeit in Metern betragen
  • Überholen: Auf der Autobahn darf nur links überholt werden
  • Vorfahrt: An gleichrangigen Straßen gilt rechts vor links, solange Schilder nichts anderes sagen
  • Handynutzung: Während der Fahrt ist es verboten ein Handy zu benutzen, Telefonieren mit Freisprechanlage ist erlaubt
  • Richtungswechsel: Fahrer sind dazu angehalten, rechtzeitig zu blinken

Nordrhein-Westfalen erreicht im bundesweiten Vergleich nur den achten Platz. Bedeutet: Viele Autofahrer aus NRW konnten die Theoriefragen nicht oder nur teilweise korrekt beantworten. Nur ein Prozent der Befragten in NRW antwortete auf mindestens 17 der 20 Fragen richtig. Die größten Lücken hatten die Teilnehmer bei den Themen Telefonieren im Auto, Reißverschlussverfahren und Nutzung von Nebelscheinwerfern.

  • Nur 13 Prozent der NRW-Autofahrer beantworteten Frage nach der Handynutzung am Steuer richtig
  • Nur 19 Prozent der NRW-Autofahrer konnten beantworten, dass das Reißverschlussverfahren anzuwenden ist, wenn der Fahrstreifen endet oder durch ein Hindernis nicht durchgängig befahrbar ist
  • Nur 21 Prozent der NRW-Autofahrer wussten, dass Nebelscheinwerfer auch bei Schneefall und Regen eingeschaltet werden dürfen, wenn die Sicht erheblich beeinträchtigt ist
  • Nur rund 33 Prozent der NRW-Autofahrer wussten, wie viel Abstand zu Radfahrern gehalten werden muss
  • 45 Prozent der NRW-Autofahrer wussten, dass sich der Bremsweg vervierfacht, wenn sich die Geschwindigkeit verdoppelt

ADAC: Junge Fahrer schnitten im Wissenstest besser ab

Laut ADAC Umfrage hatten Autofahrer, die den Führerschein erst in den vergangenen zwei Jahren gemacht haben, deutlich weniger Probleme mit der Beantwortung der Fragen als Menschen mit einem über 20 Jahre alten Führerschein. Der ADAC in NRW rät, die Kenntnisse über Verkehrsregeln und korrektes Fahrverhalten regelmäßig aufzufrischen – auch weil sich viele Regeln mit der Zeit ändern. Denn für alle, die sich nicht an die Regeln halten, kann es teuer werden. Wie teuer, zeigt der aktuelle Bußgeldkatalog. (kab) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Rubriklistenbild: © Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion