1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bergisch Gladbach: Mann (57) baut mehrere Autounfälle und flüchtet – drei Verletzte

Erstellt:

Ein Rettungswagen von vorne.
Krankenwagen im Einsatz (Symbolbild). © IMAGO / Political-Moments

Ein Mann (57) hat in Bergisch Gladbach mehrere Autounfälle verursacht und versuchte dann zu fliehen. Er selbst und zwei Fahrerinnen wurden dabei schwer verletzt.

Bergisch Gladbach – Ein 57-Jähriger hat auf einer Strecke von rund zwei Kilometern in Bergisch Gladbach den Ermittlungen zufolge gleich drei Verkehrsunfälle verursacht. Zwei Autofahrerinnen wurden dabei schwer verletzt. Wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte, versuchte der leicht alkoholisierte und wohl unter Drogen stehende Mann nach dem dritten Unfall noch zu fliehen, obwohl er auch schwer verletzt war. „Couragierte Unfallzeugen“ konnten den Fluchtversuch demnach aber verhindern.

Bergisch Gladbach: Mann (57) baut drei Autounfälle und flüchtet – zwei Fahrerinnen schwer verletzt

Zum ersten Unfall kam es im Ortsteil Gronau. Nach Polizeiangaben streifte der 57-Jährige ein anderes Auto, verursachte erheblichen Sachschaden, setzte seine Fahrt dann aber fort. Rund zwei Kilometer weiter südlich wendete er seinen Wagen im Ortsteil Refrath und sorgte dabei für den nächsten Unfall. Eine 30 Jahre alte Frau wurde dabei schwer verletzt, ihr Auto war nicht mehr fahrtüchtig.

Der 57-Jährige setzte seine Fahrt erneut fort, dieses Mal in Richtung Norden. Nur einige hundert Meter weiter krachte er mit seinem Wagen in das Fahrzeug einer 55-Jährigen. Auch sie wurde schwer verletzt.

Mann (57) verursacht drei Autounfälle in Bergisch Gladbach: Hinweise auf Drogenkonsum

Nach Angaben der Polizei ergaben sich bei der Unfallaufnahme neben der Alkoholisierung des 57-Jährigen auch Hinweise auf den Konsum von Drogen und Medikamenten. Ihm wurden daher mehrere Blutproben entnommen. Der insgesamt entstandene Sachschaden wurde auf circa 100.000 Euro geschätzt. Für drei Fahrzeuge mussten Abschleppdienste angefordert werden. Alle drei verletzten Personen wurden außerdem mit dem Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Autounfall in NRW: Mann geht auf Unfallverursacher und Rettungskräfte los

Auch in Düsseldorf, der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen, kam es kürzlich zu einem Autounfall – bei dem Rettungskräfte anschließend angegriffen wurden. Nach Angaben der Polizei hatte ein 42-Jähriger zuvor beim Abbiegen das Auto einer 33-Jährigen übersehen und erfasst. Die Fahrerin und ihre beiden Mitfahrerinnen wurden bei dem Aufprall leicht verletzt, der 42-Jährige blieb unverletzt. Die 33-Jährige Fahrerin rief anschließend ihren Partner an, der daraufhin zum Unfallort fuhr. Vor Ort schlug und trat er den 42-Jährigen und verletzte auch die Rettungssanitäter, als diese ihn aufhalten wollten. (nb mit dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant