1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bergisch Gladbach: Kölner (27) ignoriert Polizei-Ansagen ‒ und hat 1,2 Promille im Blut

Erstellt:

Ein Polizist führt eine Fahrzeugkontrolle durch.
Mit 1,2 Promille Alkohol im Blut hielten Polizisten am 31. Januar in Bergisch Gladbach einen Autofahrer an (Symbolbild). © Carsten Rehder/dpa

In Bergisch Gladbach hat ein 27-jähriger Autofahrer Polizisten so lange ignoriert, dass sie einen Alkoholtest bei ihm durchführten. Daraufhin ging es sofort zur Wache.

Köln ‒ Wer nicht hören will, muss fühlen: Gestern Nachmittag (31.01.) gegen 15:00 Uhr wollten Polizisten den Fahrer eines VW in der Bensberger Straße in Heidkamp (Bergisch Gladbach, Rheinisch-Bergischer Kreis) im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle anhalten, der jedoch keine Reaktion zeigte. Der 27-jährige aus Köln am Steuer reagierte auf optische und akustische Anhaltesignale des zivilen Dienstwagens zunächst nicht. An der Kreuzung Bensberger Straße / Lerbacher Weg / Richard-Zanders-Straße gelang es den Beamten, sich mit dem Dienstwagen neben den Verkehrsteilnehmer zu stellen.

Bergisch Gladbach: Kölner (27) hält auch nach Polizei-Anweisung nicht an ‒ zu betrunken am Steuer

Mit wieviel Alkohol darf ich noch Auto fahren?

Wie viel Promille jemand am Steuer haben darf, ist klar vorgegeben: Ab einem Promillewert von 0,5 ist das Lenken eines Kraftfahrzeugs verboten und gilt als eine Ordnungswidrigkeit. Gibt es bei Überschreitung dieser Promillegrenze eine Polizeikontrolle, muss mit strafrechtlichen Konsequenzen gerechnet werden.

Als er dann lautstark durch die halb geöffnete Scheibe seiner Fahrertür angesprochen wurde, bemerkte er die Polizei scheinbar erstmals. Der Grund für seine verzögerte Wahrnehmung zeigte sich dann bei einem Alkoholtest, der ihm wegen seiner deutlich wahrnehmbaren Alkoholfahne angeboten wurde. Der Test ergab rund 1,2 Promille und lag somit im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit.

Betrunkener 27-Jähriger muss mit auf die Wache, weil er sich nicht an Polizei-Ansagen hielt

Der Fahrer musste die Polizisten im Dienstwagen zur Wache begleiten, wo ihm durch einen Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt und das Führen von Kraftfahrzeugen wurde ihm vorerst untersagt. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr. (ots/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant