1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

An nur einem Tag: 700 Feuerwehrleute in Drive-In in Bergisch Gladbach geimpft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Ein mobiler Corona Impf-Drive-In auf einem Parkplatz
Um die Corona-Schutzimpfung zu bekommen mussten die Impflinge nicht einmal aussteigen. © Feuerwehr Bergisch Gladbach

Allein am Sonntag holten sich rund 700 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen- und -männer eine Impfung gegen das Coronavirus ab – auf einem Parkplatz in Bergisch Gladbach.

Bergisch Gladbach – Für die Planung und Umsetzung hatte die Feuerwehr Bergisch Gladbach nur wenige Tage Zeit. Doch die reichten aus, sodass sich an nur eine Sonntag (25. April) in einem Impf-Drive-In auf einem Parkplatz 700 ehrenamtliche Feuerwehrleute ihre Erstimpfung gegen das Coronavirus abholen konnten.

Die Feuerwehr Bergisch Gladbach sei von Kreisbrandmeister Wolfgang Weiden mit der logistischen Organisation eines Impf-Drive-In für die Feuerwehren des Südkreises und der Kreismitte beauftragt worden, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr. Um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren, wurden die Impflinge schon im Vorfeld aktiv. Jede Feuerwehreinheit habe eine genaue Uhrzeit zugewiesen bekommen. Vorab gab es eine E-Mail mit Anamnesebogen, Merkblatt und Checkliste. In drei Stationen konnten sich die impfbereiten Feuerwehrangehörigen dann ihren Pieks abholen. Möglicherweise fällt die Impfreihenfolge in NRW bald weg – NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann sieht das allerdings noch nicht im Mai.

Bergisch Gladbach: Feuerwehr organisiert Impf-Drive-In

Vorprüfung der Unterlagen, ärztliches Anamnesegespräch, Impfung – und das alles im eigenen Auto. Die ganze Aktion wurde von Impfärzten des Rheinisch-Bergischen Kreises und 40 Einsatzkräften der Feuerwehr Bergisch Gladbach durchgeführt. „Unsere Planung basierte auf der Annahme, dass wir in drei Minuten vier Personen impfen können“, erklären die Projektleiter Christian Fischer und Simon Schwab in der Mitteilung. „Mit zunehmender Dauer spielten sich die Teams immer besser ein und dank der tollen Vorbereitung der zu impfenden Kolleginnen und Kollegen konnten wir bereits ab dem Vormittag teilweise unter zwei Minuten eine Impfung durchführen.“

Allein am Sonntag wurden so nach Angaben der Feuerwehr 700 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Rösrath, Overath, Kürten, Odenthal und Bergisch Gladbach geimpft. Der Vizechef der Feuerwehr Bergisch Gladbach war nach der Aktion durchweg zufrieden und geht davon aus, „dass wir in dieser Konstellation bis zu 1600 Menschen an einem Tag impfen können.“ Die Zusammenarbeit mit den Impfärzten aus dem Kreis habe perfekt geklappt.

Bergisch Gladbach: Impf-Drive-In soll noch optimiert werden

„Mit dem Testlauf ‚Drive-In‘ haben wir einen wichtigen Schritt zu einem zukunftsorientierten Verfahren getan, um so etwas bei Bedarf auch für andere Zwecke schnell realisieren zu können“, so Wolfgang Weiden. Für die zweite Impfrunde wird laut Mitteilung bereits an weiteren Verbesserungen gearbeitet. So sei geplant für den nächsten Termin QR-Codes zu verschicken, um den Impfvorgang in Drive-In noch zu beschleunigen.

Einsatzkräfte aus Bergisch Gladbach sorgten vor Kurzem für herzerwärmende Schlagzeilen. Bei einem Einsatz mussten die Retter das geliebte FC Köln-Trikot eines kleinen Patienten zerschneiden. Am Ende gab es ganz besonderen Ersatz. (sk/ots)

Auch interessant