1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bergisch Gladbach: Nach Kontrolle – betrunkener Ford-Fahrer bedroht Polizisten

Erstellt:

Ein Alkoholtester liegt auf einer Polizeikelle
Mit 1,5 Promille wurde ein Ford-Fahrer gestoppt (Symbolbild) © Frank Hoermann/Sven Simon/Imago

In Bergisch Gladbach stoppte die Polizei einen 29-jährigen Autofahrer. Der Ford-Fahrer hatte 1,5 Promille. Er beleidigte und bedrohte die Polizisten.

Bergisch Gladbach – In der Nacht zu Sonntag, 4. Juli, stoppte die Polizei im Rheinisch-Bergischer-Kreis einen Ford-Fahrer. Gegen 02:10 Uhr hielten die Beamten den Autofahrer auf der Kalkstraße an, da er lediglich mit Standlicht unterwegs war. Der 29-jährige Gladbacher räumte in der Kontrolle ein, dass er ein wenig Alkohol getrunken hätte, war aber der Meinung noch sehr gut fahren zu können.

Bergisch Gladbach: Nach Kontrolle – betrunkener Ford-Fahrer bedroht Polizisten

Sein Verhalten und seine körperlichen Auffälligkeiten sprachen jedoch eher für einen starken Alkoholkonsum. Ein Atemalkoholvortest bestätigte das dann auch, denn er ergab 1,5 Promille. Auf der Fahrt in ein Krankenhaus, wo ihm eine Blutprobe entnommen werden sollte, wehrte sich der Mann plötzlich. Aufgrund seiner Aggressionen mussten ihm sogar Handfesseln angelegt werden. Er beleidigte die eingesetzten Beamten und bedrohte diese verbal mit dem Tod.

Bergisch Gladbach: 1,5 Promille – betrunkener Ford-Fahrer muss in Ausnüchterungszelle

Nach erfolgter Blutprobenentnahme kam der Mann in eine Ausnüchterungszelle. Es wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und Beleidigung eingeleitet. Immer wieder kommt es zu schlimmen Unfällen, weil die Fahrer betrunken sind. Ein 43-jähriger Autofahrer verursachte in Bergneustadt volltrunken sechs Unfälle. In Kerpen rast eine betrunkene Frau mit 180 km/h durch eine Baustelle.

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant