1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bergisch Gladbach: Handy-Akku in Flammen – Schule geräumt

Erstellt: Aktualisiert:

Smartphone
In einem Klassenzimmer in Bergisch Gladbach geriet ein Handy in Flammen. (Symbolbild) © Jens Kalaene/dpa

In Bergisch Gladbach musste die Feuerwehr wegen eines brennenden Handyakkus zu einem Großeinsatz an einer Schule ausrücken. Zwei Menschen mussten in eine Klinik.

Bergisch Gladbach – In Bergisch Gladbach (Rheinisch-Bergischer-Kreis) hat am Mittwochmorgen (15. September) ein ganz kleiner Gegenstand zu einem großen Chaos geführt. Aus noch unbekannten Gründen hatte ein Handyakku an einer Schule Feuer gefangen. Das Lehrpersonal reagierte zwar schnell, doch wegen des starken Rauchs mussten anschließend zwei Anwesende ins Krankenhaus, wie die Feuerwehr am Mittwochnachmittag mitteilte.

Bergisch Gladbach/Refrath: Brennender Handyakku in Verbundschule Mitte

Gegen 10:39 Uhr war die Feuerwehr über die starke Rauchentwicklung in einem Klassenzimmer der Verbundschule Mitte im Stadtteil Refrath alarmiert worden. Daraufhin wurden gleich zwei ganze Feuerwachen und „zahlreiche Fahrzeuge des Rettungsdienstes“ zur Schule geschickt. Konkret waren letztlich 38 Einsatzkräfte mit 14 Fahrzeugen vor Ort.

Gedankenschnell und war die komplette Schule zuvor bereits vom Lehrpersonal geräumt worden. Bei dem Einsatz entdeckten die Feuerwehrleute, dass ein Handyakku Feuer gefangen hatte. Dadurch war das betreffende Klassenzimmer schnell komplett mit Rauch gefüllt. Das Handy wurde anschließend nach draußen gebracht und gelöscht. Doch der Klassenraum ist trotz durch Auslüftung vorerst nicht nutzbar.

Bergisch Gladbach: Zwei Menschen nach Handy-Brand im Krankenhaus

Nach dem Einsatz wurden alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte untersucht. „Vorsorglich“ wurden anschließend zwei Betroffene ins Krankenhaus gebracht. Die Eltern wurden umgehend über den Vorfall informiert. Insgesamt werden an der Schule rund 180 Schüler von 50 Lehrkräften unterrichtet. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant