1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Retter überreichen verletztem Jungen besonderes FC-Trikot: „Mehr als ihren Job gemacht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Der große FC-Fan Noel bei der Trikotübergabe.

Der große FC-Fan Noel bei der Trikotübergabe. © Andreas Hoffmann

Nach dem Unfall eines neunjährigen Jungen haben Rettungsdienstler in Bergisch Gladbach gleich mehrfach für Begeisterung gesorgt. Der FC hatte ebenfalls seine Finger im Spiel.

Bergisch Gladbach – Für Noel Hoffmann aus Bergisch Gladbach endete vergangene Woche das Spielen mit seinen Freunden gleich in doppelter Weise mehr als unschön. Nicht nur brach er sich mehr als unglücklich den Arm, sondern um ihm zu helfen, musste auch noch sein geliebtes Trikot des 1. FC Köln zerschnitten werden.

Bergisch Gladbach: Junge bricht sich beim Spielen den Arm – Retter müssen FC-Trikot zerschneiden

Doch was ist genau passiert? Noel war bei Freunden zum Spielen eingeladen. Beim ausgelassenen Herumtoben im Keller befand sich der Neunjährige auf dem Rücken seiner Schwester. Doch dann fiel er unglücklich herunter und mit vollem Körpergewicht auf seinen Arm, den er sich dabei direkt brach.

Als seine Eltern davon erfuhren, hatten sie vor allem erstmal Angst. „Wir wussten selbst nicht genau was wir tun sollen“, erzählte Andreas Hoffmann, der Vater von Noel, im Gespräch mit 24RHEIN. Doch dann seien die Einsatzkräfte der Feuerwehr eingetroffen und hätten sofort die Verantwortung übernommen und dabei sehr viel Empathie bewiesen. Aufgrund des komplizierten Armbruches konnten die Rettungskräfte dem Jungen sein FC-Trikot aber nicht ausziehen und mussten es deshalb zerschneiden. Zwar achteten sie dabei es an einer möglichst guten Stelle zu machen, doch das half letztlich alles Nichts, das Trikot war im Anschluss nicht mehr wiederzuerkennen.

Bergisch Gladbach: Rettungsdienst und FC überraschen Noel mit besonderem Trikot

Glücklicherweise hatte aber auch der 1. FC Köln von dem Vorfall Wind bekommen und sich mit einer Idee an die Feuerwehr an Bergisch Gladbach gewandt. So überreichte der Verein den beteiligten Rettungsdienstlern ein von allen FC-Profis signiertes Trikot mit Genesungswünschen. Anschließend luden diese Noel samt seiner Familie am Mittwoch unter einem Vorwand zur Wache in Refrath ein. Dabei überreichten die Helfer dem mehr als überraschten Jungen das Geschenk seines Herzensverein. Für alle anderen FC-Fans gibt es aktuell ebenfalls ein recht besonderes Trikot, welches an Maurice „Mucki“ Banach erinnert.

Noel Hoffmann aus Bergisch Gladbach mit seinen Rettern und dem signierten Trikot des 1. FC Köln vor einem Rettungswagen.

Noel Hoffmann aus Bergisch Gladbach mit seinen Rettern und dem signierten Trikot des 1. FC Köln. © Feuerwehr Bergisch Gladbach

Wie er im Gespräch mit 24RHEIN verriet, war Noels Vater anschließend nicht nur erfreut, sondern selbst äußerst überrascht: „Damit hatten wir nicht gerechnet. Wir wussten auch gar nichts davon“. Weiter meinte er, dass sein Sohn das Trikot mit strahlenden Augen in Empfang genommen habe und sehr berührt gewesen sei.

Bergisch Gladbach: Rettungdienstler beweisen große Emapthie – Vater von Noel ist begeistert

So einen Einsatz und die dazugehörige Aktion erleben auch die Einsatzkräfte nicht alle Tage, wie Elmar Schneiders, Pressesprecher der Feuerwehr, anschließend verriet. Dementsprechend war das auch für die vier Beteiligten – zwei Ersthelfer, ein Notarzt und eine Assistentin – etwas Besonderes. So seien laut Schneiders die Dankbarkeit und Wertschätzung von Noels Eltern äußerst bewegend gewesen.

Für Andreas Hoffmann haben die Rettungsdienstler dabei aber „mehr als ihren Job gemacht“. Sie hätten mit einem kindgerechten Umgang sehr viel Empathie bewiesen und auch die ganze Vorgehenskette im Anschluss sei laut Noels Vater „Weltklasse“ gewesen. Seinem Sohn Noel habe die Aufmerksamkeit beim Heilungsprozess gutgetan und über die Geste freute sich der FC-Fan natürlich ganz besonders. Der 1. FC Köln beweist mit solchen Aktionen immer wieder seine Fürsorge, so erfüllte auch Timo Horn einem jungem Fan seinen Herzenswunsch. (os)

Auch interessant