1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Cannabisplantage und Waffen in geheimem Keller in Bergkamen entdeckt

Erstellt:

Die Cannabisplantage in Bergkamen.
Die Cannabisplantage in Bergkamen. © Zollfahndungsamt Essen

In Bergkamen haben Zollfahnder eine Cannabisplantage, Waffen und gestohlene Bienenstöcke gefunden. Die Drogen waren in einem umgebauten Geheimkeller versteckt.

Essen/Bergkamen/Lünen – Mehrere Durchsuchungen wegen Drogendelikten in NRW führten den Zoll aus Essen zu einem noch größeren „Fisch“. In Bergkamen fanden die Einsatzkräfte in einem Geheimkeller nicht nur eine Cannabisplantage, sondern auch Waffen, wie Messer, eine Armbrust mit Pfeilen sowie mehrere gestohlene Bienenstöcke.

Handyvideo führt Zollfahnder zu Cannabisplantage in Bergkamen

Die Durchsuchungen in Lünen und Bergkamen liefen im Auftrag der Staatsanwaltschaft aus Dortmund. Die hatte eigentlich ein Ermittlungsverfahren gegen einen 39-jährigen Mann aus Bergkamen wegen des Verdachts auf Handel mit synthetischen Drogen eingeleitet. „Im März wurden bei einer Postkontrolle 200 Tütchen mit synthetischen Cannabinoiden sichergestellt, als deren Empfänger der Beschuldigte angegeben war“, erklärt eine Zollsprecherin.

Am 25. Januar 2022 folgten Durchsuchungen in drei Objekten. Dabei stießen die Zollfahnder auch auf das Handy des Verdächtigen. Darauf fanden sie ein Video, das offenbar in einer Cannabisplantage aufgenommen worden war.

Cannabisplantage in Bergkamen: Auch gestohlene Bienenstöcke entdeckt

„Die sofortigen Ermittlungen führten zur Identifikation eines 38-Jährigen aus Bergkamen“, erklärt die Sprecherin weiter. Mit einem neuen Durchsuchungsbeschluss durchsuchten die Fahnder das Haus des 38-Jährigen. Dort stießen sie auf einen geheimen, getarnten Keller. Darin: Eine Cannabisplantage mit insgesamt 180 Pflanzen, entsprechende Ausrüstung, weitere 1,3 Kilogramm Marihuana, rund 20 Gramm Amphetamin, eine Schreckschusspistole mit Munition, zwei Messer und eine Armbrust mit Pfeilen.

„Im Garten des Hauses wurden außerdem noch mehrere in Bergkamen gestohlene Bienenstöcke entdeckt“, so die Sprecherin weiter. Durch diesen Fund konnten offenbar mehrere Diebstähle von Bienenstöcken aufgeklärt werden. Der 38-Jährige wurde noch vor Ort festgenommen. „Der Straßenverkaufswert des sichergestellten Marihuana und Amphetamin beläuft sich auf über 13.000 Euro“, erklärt die Sprecherin. Der geschätzte Straßenverkaufswert der Cannabispflanzen liege bei rund 90.000 Euro. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Auch interessant