1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bielefeld: Frau stirbt bei Massencrash – weil BMW auf Stauende raste

Erstellt:

Stau auf der A555.
Der BMW-Fahrer verursachte eine Karambolage mit tödlichen Folgen. (Symbolbild). © Christoph Hardt/IMAGO

Bei einem Unfall an einem Stauende in Bielefeld ist eine 32-Jährige gestorben. Die Frau wurde in ihren Wagen eingequetscht. Zuvor war ein BMW ins Stauende gerast.

Bielefeld – In Bielefeld ist es am Montagnachmittag auf dem Ostwestfalendamm zu einem Massencrash mit Todesfolge gekommen. Ein BMW-Fahrer (24) war auf ein Stauende aufgefahren, wodurch eine 32-Jährige in ihrem Auto eingequetscht wurde und starb. Nun soll geklärt werden, wie es genau dazu kam.

Bielefeld: BMW-Fahrer bemerkte Stau wohl zu spät – Frau in Auto eingeklemmt

Auf der Schnellstraße hatte sich gegen 16 Uhr stadtauswärts in Richtung A33 ein Stau gebildet, wie die Polizei am Abend mitteilte. Der Fahrer eines BMWs habe diesen offenbar zu spät bemerkt und sei mit hoher Geschwindigkeit auf das Stauende aufgefahren. Dabei wurden drei Autos aufeinander geschoben und eine 32-jährige Nissan-Fahrerin in ihrem Wagen eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite sie demnach aus ihrem Auto. Die Frau wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, wo sie später starb.

Eine 34 Jahre alte Autofahrerin wurde leicht verletzt. Ein weiterer beteiligter VW-Fahrer blieb unverletzt. Zum Zustand des BMW-Fahrers machte die Polizei keine Angaben. Die Straße war Richtung A33 zeitweise komplett gesperrt. Gegen 21:10 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Der genaue Unfallhergang soll nun vorn einem ein Sachverständiger ermittelt werden. Die Polizei sucht Zeugen. (os mit ots und dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant