1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bielefeld: Sturmtief „Eugen“ wehte kleinen Waldkauz aus dem Nest – Polizei eilt zu Hilfe

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Ein kleiner Waldkauz blickt in die Kamera.
Diesen kleinen unterkühlten Waldkauz haben die Polizisten aus Bielefeld gerettet. © Polizei Bielefeld

Der Sturm „Eugen“ hat in Bielefeld einen kleinen Waldkauz aus dem Nest geweht. Polizisten brachten das hilflose und unterkühlte Tier zum Veterinäramt.

Bielefeld – Das Sturmtief „Eugen“ bescherte der Polizei und der Feuerwehr in Bielefeld einige zusätzliche Einsätze. Besonders hart traf das Unwetter eine kleine Eule, teilte die Polizei nun mit. Sie wurde offenbar aus dem Nest geweht. Polizisten kamen dem unterkühltem Kauz zu Hilfe.

Bielefeld/NRW: Sturmtief Eugen weht Kauz aus dem Nest – Polizei rettet den unterkühlten Vogel

„Diesen kleinen Kauz fanden wir während eines Einsatzes in einem Wohngebiet unter einem Auto. Er war stark unterkühlt und aus seinem Nest geweht worden“, schrieb die Polizei Bielefeld auf Twitter und postete ein paar Fotos von dem hilflosen Tier.

„Der kleine „Ästling“ wurde behutsam vom kalten und nassen Boden aufgenommen und zunächst mit in den warmen Streifenwagen genommen. Hier genoss er sichtlich die Wärme der ihn haltenden Hand. Über das Veterinäramt der Stadt Bielefeld wurde dem kleinen Nachtvogel, der später als Waldkauz identifiziert wurde, ein Platz in der Aufzuchtstation des Tierparks Olderdissen vermittelt“, hieß es später in einer Mitteilung der Polizei.

Tierischer Einsatz in Bielefeld: Polizisten retten Kauz – Vogel muss „Schnelltest“ machen

„Zuvor musste sich die kleine Eule aufgrund der aktuellen Pandemie in Quarantäne bei einem amtlich bestellten Tierarzt begeben. Wer jetzt automatisch an SARS-COV-2 denkt, hat H5N1 (Vogelgrippe) als Pandemie erfolgreich verdrängt. Leider grassiert diese für Vögel tödlich verlaufende Infektion immer noch jährlich mit den wiederkehrenden Zugvögeln in den Überfluggebieten“, so die Polizei. Der kleine Waldkauz musste sich also vorab einem Schnelltest unterziehen. Sollte dieser negativ ausfallen, darf der Vogel dann in die Aufzuchtstation des Tierparks Olderdissen aufgenommen werden.

Flauschige Einsätze in NRW: Polizisten eilen hilflosen Tieren zu Hilfe

Neben Einsätzen wie Raubüberfällen, Verkehrskontrollen oder anderen Delikten kommt es immer wieder vor, dass die Polizei auch Tieren in Not zu Hilfe eilt. So befreiten Polizisten in Köln beispielsweise im vergangenen Jahr Welpen in Chorweiler, die in einem Kühlschrank gehalten wurden. Die kleinen Hunde wurden im Tierheim Köln-Zollstock untergebracht. In Neuss haben Polizisten dagegen kleine Entenküken aus einem Regenwasser-Kanal gerettet. Ihre Eltern warteten aufgeregt an der Gulli-Öffnung auf ihre kleinen Schützlinge. Für Kopfschütteln sorgte außerdem ein Vorfall in Düsseldorf. Dort wurden fünf Hamster in einem Nike-Karton in einer U-Bahn ausgesetzt. Die Polizei brachte die Nager in ein Tierheim. (nb)

Auch interessant