1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bielefeld: Putzfrau beklaut mehrere Kunden – wem gehören diese Erbstücke?

Erstellt:

Gestohlene Wertgegenstände
Für das restliche Diebesgut werden aktuell die Besitzer gesucht. © Polizei Bielefeld

In Bielefeld hat eine Putzfrau aus mehreren Haushalten Erbstücke gestohlen. Zwei Opfern fiel das Verschwinden aber auf. Nun sucht die Polizei weitere Besitzer.

Bielefeld – Die Polizei Bielefeld hat im Zuge einer Wohnungsdurchsuchung Diebesgut bei einer 51-Jährigen sichergestellt, die diese Gegenstände als Putzfrau bei ihren Arbeitgebern entwendet haben soll. Bei den gefundenen Wertgegenständen handele es sich wohl um Erbstücke oder das Eigentum älterer Menschen. Die Polizei sucht nun nach den rechtmäßigen Eigentümern und veröffentlichte am Mittwoch Fotos der Wertsachen.

Bielefeld: Dieberische Putzfrau flog durch zwei Anzeigen auf – nicht komplette Diebesgut gefunden

Die Ermittlungen gingen auf einen Diebstahl zurück, den eine 84-jährige Bielefelderin bereits im März 2021 angezeigt hatte. Damals waren ihr laut Polizei von ihrer Putzkraft Münzen, Ringe, Ketten, Medaillons und Uhren gestohlen worden. Eine 89-jährige Bielefelderin habe später ebenfalls einen Diebstahl durch die Tatverdächtige angezeigt.

Am 22. Juli wurde schließlich die Wohnung der „dringend Tatverdächtigen“ durchsucht worden. Dabei stießen die Ermittler auf diverse Schmuckstücke, Sammlermünzen, alte Währungen und Briefmarken. Die 84-Jährige erkannte bereits einige der Wertsachen als ihr Eigentum wieder. Die fehlenden Ringe der 89-Jährigen wurden bei der Durchsuchung aber nicht gefunden werden, so die Polizei.

Putzfrau-Diebstähle in Bielefeld: Polizei sucht Besitzer von Erbstücken – so geht die Verifizierung

Hinweise zu den gefundenen Wertsachen oder zu weiteren Diebstählen sollen bei der Polizei unter der Nummer 0521/545-0 gemeldet werden. Die Eigentümer müssen zur Verifizierung „besitzanzeigende Dokumente, konkrete Details des Diebesgutes oder Beschreibungen der dringend Tatverdächtigen nennen“.

Die Tatverdächtige hatte ihre Dienstleistungen den Angaben zufolge in Zeitungsannoncen angeboten und war so mit ihren Kunden und Opfern in Kontakt gekommen. (os mit ots und dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant