1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Blankenheim: Wilde Schlägerei zwischen Jäger und Hundehalter – sie zeigten sich gegenseitig an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Ein Jäger auf einem Hochsitz.
Ein Jäger auf einem Hochsitz (Symbolbild). © Friso Gentsch/dpa

Weil ein frei laufender Hund in einem Jagdrevier in Blankenheim Rehe verfolgte, gerieten sein Hundehalter und ein Jäger aneinander. Erst flogen die Fäuste, dann informierten beide die Polizei.

Blankenheim – Kuriose Schlägerei in einem Jagdrevier in Blankenheim-Rohr in der Eifel: Am Sonntagnachmittag entdeckte ein Jäger bei einem Spaziergang einen Hund, der Rehen hinterherjagte. Wie er der Polizei mitteilte, sei ihm der Hund schon mehrfach aufgefallen.

Blankenheim: Jäger kassierte Hund ein – der Hundehalter reagierte mit Schlägen

Dieses Mal sah der Jäger aber auch den mutmaßlichen Hundehalter, der laut Polizeiangaben rund 300 Meter entfernt gestanden und sich nicht um die Kontrolle seines Vierbeiners gekümmert habe. Daraufhin schnappte sich der Jäger den Hund und nahm ihn mit in seinen Pkw.

Das wiederum bemerkte der 69-jährige Hundehalter und rastete aus. Als er das Auto erreichte, „schlug er unvermittelt mit dem Griffstück seiner Ausziehleine auf den Jäger ein“, so ein Polizeisprecher.

Nach Schlägerei in Blankenheim: beide Beteiligten informierten die Polizei

Der ebenfalls 69-jährige Jäger reagierte mit „gezielten Schlägen ins Gesicht“ des Hundehalters aus Blankenheim. Nach der wilden Keilerei setzte der Jäger den Hund wieder aus seinem Fahrzeug und die Männer trennten sich. Später informierten beide die Polizei und erstatteten jeweils Anzeige.

Erst am Samstagabend (27. Februar) sorgte ein Hund in Düsseldorf für Aufsehen. Dort geriet ein Bernhardiner unter eine Straßenbahn und musste von der Feuerwehr gerettet werden. Ganz in der Nähe von Blankenheim müssen Hundehalter übrigens aktuell besonders vorsichtig sein. Im Billiger Wald bei Euskirchen wurden bereits mehrfach ausgelegte Giftköder entdeckt. (bs)

Auch interessant