1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Kreis Düren: „Bombe ist entschärft“ – Anwohner in Langerwehe können zurück in ihre Häuser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Eine entschärfte Fliegerbombe.
Die Fliegerbombe soll noch am Mittwoch entschärft werden (Symbolbild). © Peter Hartenfelser/Imago

In Langerwehe im Kreis Düren wurde die Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg erfolgreich entschärft. Die Anwohner können zurück in ihre Häuser und Wohnungen. 

Langerwehe – An der Luchemer Straße in Langerwehe (Kreis Düren) wurde am Mittwoch ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Fliegerbombe musste noch am Mittwoch entschärft werden. In einem Radius von 300 Metern um den Fundort der Bombe mussten Anwohner evakuiert werden.

Kreis Düren: „Bombe ist entschärft“ – Anwohner in Langerwehe können zurück in ihre Häuser

Update vom 26. Januar, 16:12 Uhr: „Die Bombe ist entschärft.“ Das teilt die Gemeinde Langerwehe am Mittwochnachmittag mit. Die Anwohner können somit zurück in ihre Häuser und Wohnungen. Auch die Bundesstraße B264 muss nicht länger gesperrt werden. Und auch die Warn-App NINA hat die Warnung zurückgezogen.

Fliegerbombe in Langerwehe: Entschärfung um 15 Uhr

Die Fliegerbombe wurde laut Angaben der Gemeinde Langerwehe im Bereich der Gärten des Pochmühlenwegs an der Luchemer Straße gefunden. Die Entschärfung ist für 15 Uhr geplant. Auch die Warn-App NINA hat bereits ausgelöst. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr warnen aktuell die betroffenen Anwohner. Nahe der Fundstelle ist auch ein Kindergarten, der evakuiert werden muss. Die Bundesstraße B264 liegt ebenfalls im Evakuierungsradius. Es könnte daher sein, dass sie für den Zeitpunkt der Entschärfung gesperrt werden muss.

In der Gesamtschule Langerwehe (Am Stadion) wurde eine Betreuungsstelle für Betroffene eingerichtet. Diese liegt in der neuen Schulaula der Gesamtschule.

Bombenfund in Langerwehe (Kreis Düren): Diese Adressen werde evakuiert

Laut Angaben des Kreises Düren sind die Anwohner an folgenden Adressen von der Evakuierung betroffen:

(bs) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant