1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bombenfund in Bochum: Entschärfung in Hofstede erfolgreich – Sperrungen aufgehoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

In Bochum-Hofstede wurde eine Fliegerbombe gefunden. Der Blindgänger wird noch am Montag entschärft. Es wurden mehrere Straßen-Sperrungen eingerichtet.

Update, 22:12 Uhr: Das Warten in Bochum-Hofstede hat ein Ende: „Die Bombe ist entschärft. Alle Anwohnerinnen und Anwohner können in ihre Wohnungen zurück“, teilt die Stadtverwaltung mit. Dadurch sich auch alle Straßen-Sperrungen wieder aufgehoben.

Bombenfund in Bochum: Entschärfung kurz unterbrochen – wegen Person im Sperrbereich

Update, 21:22 Uhr: Weitere Verzögerung in Bochum: „Die Entschärfung musste kurz unterbrochen werden, da sich eine weitere Person wieder im Absperrbereich befunden hat“, teilte die Stadtverwaltung mit. Jedoch solle sie jetzt fortgesetzt werden.

Bombenfund in Bochum: Entschärfung gestartet – Zünder muss gesprengt werden

Update, 20:50 Uhr: Die Evakuierung in Bochum-Hofstede ist abgeschlossen, damit startet auch die Bombenentschärfung umgehend. Anschließend muss jedoch noch der amerikanische Zünder des Blindgängers gesprengt werden, da er schräg liegt.

Bombenfund in Bochum: Personen im Sperrbereich verzögern Entschärfung

Update, 20:21 Uhr: Gute Nachricht für die Anwohner in Bochum-Hofstede: Die Bombenentschärfung kann wohl in Kürze gestartet werden. Derzeit fahre ein Warnfahrzeug der Feuerwehr „abschließend durch den abgesperrten Bereich“, teilte die Stadtverwaltung mit. Zuvor hatte es „erhebliche Verzögerungen im Ablauf“ gegegeben, da mehrere Personen, das Evakuierungsgebiet nicht verlassen wollten.

Update, 18:17: Die Bombenentschärfung in Bochum-Hofstede lässt weiter auf sich warten. „Wiederholt stellen wir Personen im abgesperrten Bereich fest. Auch in den Wohnungen werden immer häufiger Lichter eingeschaltet, sodass die Entschärfung nicht starten kann“, teilte die Stadtverwaltung mit. Alle Menschen im Sperrbereich werden „dringend“ darum gebeten, diesen zu verlassen.

Bombenfund in Bochum: Evakuierung läuft – Blindgänger mit Besonderheit

Update, 17:43 Uhr: „Halbzeit“ bei der Evakuierung: Der erste Klingeldurchgung ist vorbei, teil die Stadtverwaltung mit. Der zweite hat mittlerweile bereits begonnen. Zeitgleich wurde auch eine Besonderheit an dem Blindgänger gefunden: Die englische Bombe hat einen amerikanischen Zünder. Dies habe aber laut dem Kampfmittelräumdienst. „keinen Einfluss auf die Entschärfung“.

Update, 17:14 Uhr: Die Evakuierung in Bochum-Hofstede läuft weiterhin. Ein genauerer Zeitraum für die anschließende Bombenentschärfung ist aktuell noch nicht bekannt, vor Montagabend dürfte sie aber nicht stattfinden.

Bombenentschärfung in Bochum: Evakuierung gestartet – Drohne hilft aus

Update, 16:20 Uhr: Derzeit sind 135 Mitarbeitende der Stadt Bochum für die Bombenentschärfung im Einsatz. Dabei gibt es auch Luftunterstützung (ASB): Eine Drohne vom Arbeiter-Samariter-Bund überwacht die Evakuierung.

Update, 16:06 Uhr: Die Evakuierung ist laut Stadt Bochum gegen 15:30 Uhr „planmäßig gestartet“. Parallel wurden auch alle Straßen im Evakuierungsbereich (siehe Liste weiter unten) gesperrt. Außerdem wurde ein Bürgertelefon unter der Telefonnummer 0234/910-3333 eingerichtet. In der Betreuungsstelle gibt es derweil ein Novum: Erstmalig ist dort auch die ehrenamtliche Notfallseelsorge vor Ort.

Bombenentschärfung in Bochum: 250-Kilo-Blindgänger in Hofstede entdeckt

Erstmeldung, 14:02 Uhr: Bochum – Bei Sondierungsarbeiten in Bochum ist am Montag (21. November) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger wurde in der Insterburger Straße im Stadtteil Hofstede ausgegraben und soll noch heute entschärft werden, teilte die Stadtverwaltung mit. Die Nina-Warn-App hatte ebenfalls ausgelöst.

Bochum-Hofstede: Bombenentschärfung erst am Abend – 1600 Anwohner von Evakuierung betroffen

Links eine ausgegrabene Fliegerbombe und rechts eine Karte mit Evakuierungsradius in Bochum. (IDZRW-Montage)
Ein Bereich von 250 Metern muss wegen der Bombenentschärfung in Bochum evakuiert werden. (IDZRW-Montage) © Fredrik von Erichsen/dpa & Stadt Bochum

Für die Bombenentschärfung muss ein Bereich von 250 Metern um den Fundort evakuiert werden. Davon sind rund 1600 Anwohnerinnen und Anwohner betroffen, die ihre Wohnungen und Häuser verlasen müssen. „Die Evakuierung und Sperrung der Straßen beginnt ab circa 15:30 Uhr“, sagt die Stadt Bochum verbunden mit dem Appell, den Bereich „weiträumig“ zu meiden.

Bombenfund in Bochum-Hofstede: Diese Straßen wurden gesperrt

Bombenentschärfung in Bochum:Hofstede: Wo befindet sich die Anlaufstelle?

Die Betreuungsstelle während der Evakuierung und Bombenentschärfung ist an der Gesamtschule Bochum Mitte (Gahlensche Straße 204 b). Seit 15:30 steht diese betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern zur Verfügung.

Erst Mitte Oktober hatte es einen Bombenfund in Bochum gegeben. Damals waren 5500 Menschen und eine Autobahn von der Evakuierung betroffen. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant