1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bochum: Mann gibt gefundenes Portemonnaie ab – Polizei entdeckt Kokain

Erstellt:

Eine Person hält ein Portemonnaie auf.
In Bochum hat die Polizei in einem gefundenem Portemonnaie Kokain entdeckt (Symbolbild). © Peter Steffen/dpa

Bei der Bundespolizei in Bochum hat ein Mann am Hauptbahnhof ein gefundenes Portemonnaie abgegeben. Darin befand sich Kokain.

Bochum – In Bochum hat ein 51-Jähriger ein Portemonnaie bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof abgegeben. Der Mann gab an, die Geldbörse gefunden zu haben. Neben einer Identitätskarte eines 25-Jährigen entdeckt die Polizei auch kugelförmiges „Bubble“-Kokain, so die Bundespolizei am Samstag.

Bochum: Kokain in Fund-Geldbörse entdeckt

In den frühen Morgenstunden des ersten Weihnachtstages (25. Dezember) hat ein 51-jähriger Mann ein gefundenes Portemonnaie bei der Bundespolizei Bochum abgegeben. Gegen 00:30 Uhr händigte er die Geldbörse, die er in der S1 von Essen Hauptbahnhof nach Bochum Hauptbahnhof gefunden haben soll, der Polizei aus. Diese habe sich bereits vor seinem Einstieg in die S-Bahn befunden, so die Meldung.

Nachdem der Mann aus Bochum die Wache verlassen hatte, durchsuchten die Einsatzkräfte die Geldbörse nach Hinweisen zu dem Besitzer. Neben einer Identitätskarte eines 25-Jährigen wurden drei „Bubble“ Kokain im hinteren Geldscheinfach aufgefunden. Die kugelförmig abgepackten Drogen und die Geldbörse stellten die Beamten sicher, so die Bundespolizei.

Nun leitet die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren gegen einen Mann aus Duisburg wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. (jaw/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln und NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant