1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bochum: Illegaler Waffenfund am Hbf – Mann gibt Waffe selbst raus

Erstellt:

Ein Bundespolizist mit Maschinenpistole bei einer Lagebesprechung (Symbolbild)
Die Bundespolizei konfiszierten ein illegales Einhandmesser am Hbf Bochum. (Symbolbild) © Matthias Balk/dpa

Bei einer Kontrolle eines 28-Jährigen am Hbf Bochum hat die Polizei ist eine illegale Waffe entdeckt. Der Besitzer gab diese den Beamten selbst raus. Das droht ihm nun.

Bochum – Am Montagmorgen (13. Dezember) haben Bundespolizisten am Bochumer Hauptbahnhof ein fast 30 Zentimeter großes Einhandmesser entdeckt. Die illegale Waffe wurde während einer Kontrolle bei einem 28-Jährigen gefunden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Ein von der Polizei konfisziertes Eindhandmesser.
Einhandmesser wie dieses gelten als Waffe. © Bundespolizei

Bochum Hbf: Mann hatte 30-Zentimeter-Messer in Jacke versteckt – ist polizeibekannt

Gegen 10 Uhr hatten die Beamten den 28-Jährigen kontrolliert. Auf Nachfrage gab der Mann aus Bochum an, dass er ein Einhandmesser in seiner Jackentasche bei sich hat. Dieses gab er auf Anweisung der Polizei aber selbst hinaus. Das Messer lässt sich einhändig öffnen und ist illegal. Den Polizeibekannten erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des Verstoßes gegen Waffengesetz. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant