1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Grausame Tat in Bochum: Kater „Joe“ mit 15 Schrotkugeln getötet

Erstellt:

Laden einer Doppelläufige Schrotflinte Hamburg
Ein Kater in Bochum wurde durch mehrere Schrotkugeln getötet. (Symbolbild) © IMAGO / Strussfoto

In Bochum wurde ein Kater mit mehreren Schrotkugeln beschossen und getötet. Bisher gibt es noch keine Hinweise auf den Täter.

Bochum – Unfassbarer Vorfall in Bochum (Nordrhein-Westfalen): Ein Kater ist in einer Wohnsiedlung mit Schrotkugeln beschossen und tödlich verletzt worden. Eine Anwohnerin habe die blutende Katze entdeckt, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag, 23. September.

Bochum: Kater „Joe“ mit 15 Schrotkugeln getötet – bislang keine Hinweise auf den Täter

Das Tier wurde den Angaben zufolge in eine Tierklinik gebracht, konnte aber nicht mehr gerettet werden. Der Vorfall liegt laut Polizei schon zehn Tage zurück, die Besitzer erstatteten aber erst später Anzeige. Bisher gebe es noch keine Hinweise auf den Täter, auch Zeugen hätten sich noch nicht gemeldet. Zuvor hatte der WDR berichtet. Dem Bericht zufolge wurden 15 Kugeln in dem Körper des Katers mit dem Namen „Joe“ gefunden.

Tier-Schicksale in NRW: Frau schlägt Hund mit Reitgerte, Kätzchen in Müllcontainer ausgesetzt

Immer wieder müssen Tiere leiden, weil ihnen Schmerzen zugefügt werden. So sucht die Polizei Bonn aktuell nach einer unbekannten Frau, die einen Hund mit einer Reitgerte geschlagen haben und anschließend auch dessen Halter damit angegriffen haben soll.

In Würfrath im Kreis Mettmann wurden außerdem sechs Kätzchen in einem Müllcontainter gefunden. Sie waren allesamt ausgehungert, vier von ihnen waren verletzt. Der Tierschutzverein Velbert Heiligenhaus e.V. vermutet, dass sie ausgesetzt wurden. Ob alle Kätzchen und Katerchen überleben werden, muss abgewartet werden. (nb mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren. 

Auch interessant