1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bochum: Kater entkommt nur knapp schwerem Unfall – Polizei ist zur Stelle

Erstellt: Aktualisiert:

Ein von der Polizei geretteter Kater in Bochum.
Der gerettete Kater ist offenbar sehr zutraulich. © Polizei Bochum

Ein wohl verwirrter Kater ist in Bochum immer wieder auf eine Straße gelaufen. Dabei entging er nur knapp einem Unfall. Eine Autofahrerin und die Polizei halfen.

Bochum – In Bochum (NRW) hat ein Kater die Redewendung „Katzen haben sieben Leben“ wohl etwas zu wörtlich genommen. Am Montagmorgen entging das Tier zuerst nur knapp einem schweren Unfall und lief danach aber trotzdem immer wieder auf die Straße im Stadtteil Werne. Die Polizei musste helfen.

Bochum: Autofahrerin rettet Kater mit schneller Reaktion das Leben – Polizei muss anschließend helfen

Kurz nach 9 Uhr war der Kater über die Straße „Am Heerbusch“ getrottet und begab sich dabei wohl unvorsichtig in große Gefahr. „Das Wochenende steckte ihm offenbar noch in den Knochen, denn beim Überqueren der Fahrbahn würdigte er den Verkehr keines müden Blickes“, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Eine Autofahrerin konnte dabei einen Unfall nur durch eine Vollbremsung verhindern. Anschließend wollte sie dem Tier helfen und setzte es auf den Gehweg. Ohne Erfolg: Der Kater lief immer wieder zum Auto zurück. Daraufhin rief die Frau die Polizei, die nach eigenen Angaben auf eine „superliebe, verschmuste Maus“ trafen. Der Kater soll sich sofort auf dem Schoß einer Beamtin eingekuschelt haben.

Bochum: Kater an Tierschutzverein übergeben – Besitzer gesucht

Da die Beamten nicht herausfinden konnten, wo der Kater herkam, übergaben sie ihn an den Tierschutzverein Bochum-Hattingen. Er sei weder gechipt noch kastriert. Der Besitzer oder die Besitzerin kann sich beim Tierschutzverein unter der Nummer 0234 29 59 50 telefonisch melden. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant