1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Böllerverbot an Silvester: Einige NRW-Städte schränken Feuerwerk ein

Erstellt:

Von: Katharina Bellgardt

Für Silvester 2022/23 planen einige Städte in NRW strengere Regeln – wenn auch nicht wegen Corona. Es soll in diesem Jahr auch so ein Böllerverbot geben. 

Düsseldorf - Böllerverbotszone statt allgemeinem Böllerverbot: Mehrere Städte in NRW wollen Feuerwerk an bestimmten Orten an Silvester 2022/23 verbieten. In den Bereichen dürfen weder Raketen noch Böller gezündet werden.

An die Silvester-Einschränkungen haben sich viele bereits gewöhnt: In der Corona-Pandemie waren 2021 und 2020 sowohl Feier- wie auch Feuerwerk-Möglichkeiten stark beschnitten. Einige NRW-Städte haben bereits jetzt für den Jahreswechsel 2022/23 sehr ähnliche Verbote bekannt gegeben, berichtet wa.de.

Böllerverbot an Silvester 2022/23 in NRW: Feuerwerk in Köln und Düsseldorf eingeschränkt

Einige der größten Städte in Nordrhein-Westfalen rechnen mit hohem Andrang von Feierenden und haben Böllerverbotszonen eingerichtet. So wollen sich Düsseldorf und Köln auf Silvester vorbereiten:

Silvester 2022/23 im Ruhrgebiet: So reagieren die größten Städte

Auch die kleineren Feier-Meilen in NRW wollen Feuerwerk an Silvester 2022/23 einschränken. Im Ruhrgebiet planen mehrere der größten Städte Böllerverbote:

Böllerverbot in Westfalen - das sind die Pläne für Silvester 2022/23

In Westfalen hingegen wird es zum Jahreswechsel strenger werden - zumindest in Bielefeld. Die Silvester-Regeln der zwei größten Städte:

In vielen Städten warten die zuständigen Behörden die gelten Corona-Regeln ab. Entwickeln sich die Infektionen wieder in einen kritischen Bereich, können die Feuerwerkeinschränkungen deutlich größer werden. (mit dpa)

Auch interessant