1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bombe in Aachen erfolgreich entschärft – Sperrungen aufgehoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Melissa Ludstock, Benjamin Stroka

Symbolbild: Polizeiabsperrung mit Polizeiauto im Hintergrun.
In Aachen wird am Donnerstag eine Fliegerbombe entschärft. (Symbolbild) © U. J. Alexander/Imago

Aufgrund eines Bombenfunds in der Salierallee in Aachen mussten 3800 Menschen ihre Häuser verlassen. Die Bombe wurde am Donnerstagmittag erfolgreich entschärft.

Update, 14:16 Uhr: Entwarnung in Aachen: Die amerikanische Fliegerbombe wurde soeben durch den Kampfmittelräumdienst erfolgreich entschärft. „Die evakuierten Anwohner*innen können in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren“, erklärt die Stadt. Auch die Straßensperrungen werden wieder aufgehoben.

Bombenfund in Aachen: Entschärfung läuft weiter

Update, 14:06 Uhr: Noch gibt es keine Entwarnung in Aachen. Nach dem Bombenfund an der Salierallee hat die Bombenentschärfung durch den Kampfmittelräumdienst um kurz vor 13:30 Uhr begonnen. 3800 Menschen mussten zuvor ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Der Bereich ist großräumig abgesperrt.

Bombenentschärfung in Aachen beginnt

Update, 13:34 Uhr: Die Evakuierung zum Bombenfund in Aachen ist abgeschlossen. Die Bombenentschärfung läuft. Sobald die Fliegerbombe durch den Kampfmittelräumdienst entschärft wurde, wird Entwarnung gegeben.

Bombenfund Aachen: Evakuierung läuft „planmäßig“

Update, 11:43 Uhr: Die große Evakuierung in Aachen läuft weiter. Nach einem Bombenfund an der Salierallee müssen dort rund 3800 Menschen ihre Häuser verlassen. Bislang laufe alles „planmäßig“, teilt die Stadt mit. Erste Personen sind inzwischen auch in den Notunterkünften angekommen. Hier nochmal der komplette Überblick, welche Straßen und Adressen von der Evakuierung betroffen sind. Wichtig: Hausnummern sind nach gerade und ungerade getrennt.

Bombenfund in Aachen: Straßen gesperrt

Update, 11:19 Uhr: Rund um den Fundort der Bombe in Aachen wurden inzwischen viele Straßen gesperrt. Aktuell staut es sich vor allem auf dem Luxemburger Ring. Die Evakuierung läuft derweil weiter.

Aachen: Bombenfund in Salierallee – Evakuierung läuft

Update, 10:01 Uhr: Die Evakuierung vor der Bombenentschärfung in Aachen läuft nach Angaben der Stadt planmäßig. Die Polizei sperrt bereits alle Zufahrtsstraßen zum Evakuierungsbereich. Alle Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahrn. Eine geplante Uhrzeit für die Entschärfung des Blindgängers gibt es aktuell aber noch nicht.

Bombenfund an der Salierallee in Aachen

Aachen – Bombenfund in Aachen: Bei Bauarbeiten ist eine amerikanische Fliegerbombe entdeckt worden. Der 500 Kilogramm schwere Blindgänger wurde auf Höhe der Salierallee 18a am Rand eines Grünstreifens entdeckt. Die Bombe soll noch am Donnerstag (21. Juni 2022) entschärft werden.

Bombenentschärfung Aachen: Evakuierung an Salierallee am Donnerstag

Bevor der Blindgänger durch den Kampfmittelräumdienst entschärft werden kann, müssen zunächst die Anwohner evakuiert werden. In einem Radius von 500 Meter um den Fundort müssen Menschen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Die Evakuierung hat nach Angaben der Stadt Aachen ab 7 Uhr morgens begonnen. 3800 Menschen sind von der Evakuierung betroffen. Auch die Warn-App NINA hat bereits ausgelöst. Sobald der Bereich geräumt ist, soll die Bombenentschärfung nach Angaben der Stadt beginnen.

Mehrere Schulen und Kitas bleiben am Donnerstag geschlossen. Unter anderem:

Zudem muss auch die FH Aachen für die Evakuierung vor der Bombenentschärfung geräumt werden. Um den Gefahrenbereich werden außerdem mehrere Straßensperren eingerichtet.

Bombenfund in Aachen: Betreuungsstelle in Realschule

Für Betroffene der Evakuierung wurde eine Betreuungsstelle eingerichtet. Diese befindet sich in der Luise Hensel Realschule (Gillesbachtal 35). Für Menschen in Corona-Quarantäne gibt es eine separate Betreuungsstelle in der Boulderhalle „move“ (Kurbrunnenstraße 22). Ein Bürgertelefon für Nachfragen ist unter der Rufnummer 0241 4320 zu erreichen. (mlu/bs) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant