1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bombenfund in Dortmund: Entwarnung – Entschärfung erfolgreich beendet

Erstellt:

Polizei sperrt eine Straße nach einem Bombenfund.
In Dortmund wurde eine Bombe gefunden (Symbolbild). © Hendrik Schmidt/dpa

In der Innenstadt von Dortmund wurde eine Fliegerbombe entdeckt. Sie musste noch am Abend entschärft werden. 1300 Menschen waren von der Evakuierung betroffen.

Update vom 18. November, 21:20 Uhr: Der Blindgänger in Dortmund wurde erfolgreich entschärft. Das teilt die Stadt am Abend mit. Somit sind „alle Sperrungen aufgehoben“, so die Stadt weiter. Die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner können zurück in ihre Häuser und Wohnungen.

Bombenfund in Dortmund: Einsatzkräfte in Zahlen

Update vom 18. November, 20:51 Uhr: Während die Fliegerbombe in Dortmund entschärft wird, veröffentlicht die Stadt eine erste Einsatzbilanz: Während der Evakuierung gab es zwölf Krankentransporte. 87 Personen sind in der Evakuierungsstelle. Knapp 150 Personen sind derzeit im Einsatz:

Zahlen zum Einsatz: Das Ordnungsamt ist mit 68, die @FW_Dortmund
mit 32, das Tiefbauamt mit 19, die @polizei_nrw_do
mit 10 und die Johanniter mit 17 Personen im Einsatz. Es gab 12 Krankentransporte. 87 Personen sind in der Evakuierungsstelle.

Bombenfund in Dortmund: Entschärfung beginnt

Update vom 18. November, 20:39 Uhr: Während die Fliegerbombe in Hamm erfolgreich entschärft worden ist und die Leute zurück in ihre Häuser dürfen, beginnt in Dortmund nun die heiße Phase: „Die Evakuierung ist abgeschlossen. Die Entschärfung beginnt jetzt“, so die Stadt. Erfahrungsgemäß dauert eine Entschärfung zwischen 15 und 20 Minuten.

Bombenfund in Dortmund: Rund 70 Prozent evakuiert

Update vom 18. November, 19:54 Uhr: Die Evakuierung in Dortmund Dorstfeld geht voran: Rund „70 Prozent des Geländes sind geräumt“, so die Stadt. Bisher gab es zehn Krankentransporte. 68 Personen befinden sich aktuell in der Evakuierungsstelle.

Bombenfund in Dortmund: Rund 30 Prozent evakuiert

Update vom 18. November, 19:15 Uhr: Die Evakuierung in Dortmund-Dorstfeld läuft auf Hochtouren. „Bislang befinden sich 37 Personen in der Evakuierungsstelle“, so die Stadt. „Es gibt sieben Krankentransporte und rund 30 Prozent des zu evakuierenden Gebiets sind geräumt.“ Wann genau der Blindgänger entschärft werden kann, ist noch nicht klar. Auch in Hamm wurde am Donnerstag eine Fliegerbombe gefunden.

Bombenfund in Dortmund: Evakuierung läuft auf Hochtouren – Beeinträchtigung der S4

Update vom 18. November, 18:15 Uhr: Während die Evakuierung in Dortmund-Dorstfeld läuft, warnt die Deutsche Bahn vor Störungen bei der S-Bahnlinie S4: „Sperrung während der Entschärfung, Beeinträchtigungen während der Evakuierung“, so das Unternehmen auf Twitter.

Bombenfund in Dortmund: 1300 Menschen betroffen – bisher 13 Personen in Betreuungsstelle

Update vom 18. November, 18:05 Uhr: Die ersten Personen sind an der Betreuungsstelle in der Sporthalle des Käthe Kollwitz Gymnasium eingetroffen. „Bislang befinden sich 13 Personen in der Evakuierungsstelle und es gibt 3 Krankentransporte“, so die Stadt. Insgesamt sind rund 1300 Menschen von der Fliegerbombe am Heiligen Weg betroffen.

Bombenfund in Dortmund: 1300 Menschen betroffen – Evakuierung läuft

Update vom 18. November, 17:49 Uhr: Nachdem in Dortmund eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe gefunden worden ist, laufen die Räumungsmaßnahmen auf Hochtouren. „Bislang läuft die Evakuierung ohne besondere Vorkommnisse“, so die Stadt Dortmund. Mehrere Straßen rund um den Heiligen Weg sind gesperrt.

Bombenfund in Dortmund: 1300 Menschen betroffen – Evakuierung ab 17 Uhr

Erstmeldung vom 18. November: Dortmund – Bei Bauarbeiten wurde in Dortmund am Donnerstag (18. November) eine fünf Zentner schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Bombe liegt in der Nähe vom Heiligen Weg 60. Der 250-kg-Blindgänger muss laut Angaben der Stadt Dortmund noch heute durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärft werden. „Es muss in einem Radius von 300 Metern evakuiert werden“, so ein Sprecher der Feuerwehr. 1300 Menschen sind von der Evakuierung betroffen.

Bombe in Dortmund: Der Evakuierungsbereich im Überblick

Der Radius der Entschärfung der Bombe in Dortmund.
Der Radius der Entschärfung der Bombe in Dortmund. © Stadt Dortmund

Neben den etwa 1.300 Anwohnern sind folgende Bereiche von der Evakuierung in Dortmund betroffen:

Bombe Dortmund: Evakuierung beginnt um 17 Uhr

Den Menschen wird ein Evakuierungsbus an der Kreuzung Prinz-Friedrich-Kahl-Straße und Moltkestraße bereitstehen, um die Anwohner in die Evakuierungsstelle in der Sporthalle vom Käthe Kollwitz Gymnasium zu bringen. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, beginnt die Evakuierung gegen 17 Uhr.

Dortmund Bombe gefunden: Sperrung zur Evakuierung – Einschränkung der Buslinie 452

Betroffen ist im ÖPNV-Netz von DSW21 nur die Buslinie 452. 

Bombe in Dortmund entdeckt: Entschärfung noch unklar

Die Stadt Dortmund gibt folgende Handlungsempfehlungen:

(jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant