1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Bombenfund in Kaarst-Büttgen: Entschärfung erfolgreich – Sperrung aufgehoben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sofia Popovidi, Oliver Schmitz

In Kaarst-Büttgen wurde eine Fliegerbombe entdeckt. Von der Evakuierung waren 1000 Anwohner sowie mehrere Einrichtungen betroffen. Die Entschärfung lief erfolgreich.

Update, 19:51 Uhr: Entwarnung in Kaarst-Büttgen: Die Fliegerbombe wurde erfolgreich entschäft, teilte die Stadtverwaltung soeben mit. Damit würden auch alle Sicherheitsmaßnahmen „ab sofort“ enden. Die betroffenen Anwohner können wieder in ihre Häuser und Wohnungen.

Update, 18:21 Uhr: Die Evakuierung in Kaarst-Büttgen ist abgeschlossen, „in wenigen Minuten“ beginne nun die Bombenentschärfung, teilt die Stadt mit. Zudem gibt es einen Hinweis für die Anwohner: Die Sirenen signalisieren den Beginn (1 Minute auf- und abschwellender Ton) und die Entwarnung (1 Minute Dauerton).

Bombenfund in Kaarst-Büttgen: Stadt bittet um Kooperation

Update, 18:07 Uhr: Die Bombenentschärfung in Kaarst-Büttgen (Rhein-Kreis Neuss) steht bevor. „Die Evakuierung ist nahezu abgeschlossen, der angeforderte Hubschrauber der Polizei kontrolliert nun mit einer Wärmebildkamera den Evakuierungsbereich“; teilte die Stadtverwaltung mit. Nach der Freigabe durch die Polizei soll der Kampfmittelräumdienst schließlich ans Werk gehen.

Update, 17:00 Uhr: Die Evakuierung dauert weiterhin an und soll voraussichtlich in einer Stunde abgeschlossen sein. Danach folgt die Entschärfung der Bombe. Die Stadt stellt außerdem klar, dass es sich bei der Evakuierung im inneren Radius um eine Zwangsmaßnahme handelt: „Eine Diskussion der betroffenen Anwohner mit der Polizei oder dem Ordnungsamt an der Haustür führt zu nichts und hält den Ablauf nur unnötig auf. Bitte folgen Sie den Anweisungen der Ordnungsbehörden. Vielen Dank!“

Bombenentschärfung in Kaarst-Büttgen: Evakuierung läuft – mehrere Bahnen betroffen

Update, 15:58 Uhr: Auch die NINA-Warn-App hat nun ausgelöst. Die Evakuierungsmaßnahmen im Bereich Büttgen haben inzwischen begonnen. Für die Evakuierten steht am Sportforum eine Aufenthaltsmöglichkeit zur Verfügung. „In Büttgen wird der Zeitpunkt der Entschärfung durch einen Sirenenton angezeigt. Dieser Warnton signalisiert den Personen im Sicherheitsbereich, dass Fenster und Türen zu schließen sind, die Häuser nicht mehr verlassen werden dürfen und man sich in den östlichen Bereich des Gebäudes zurückziehen soll. Nach erfolgter Entschärfung wird ein erneutes Sirenensignal die Entwarnung geben“, so die Stadt Kaarst.

Durch den Bombenfund kommt es auch bei der Deutschen Bahn zu Beeinträchtigungen. Der Bereich und die Strecke um den Bahnhof in Büttgen werden für die Dauer der Entschärfung gesperrt – betroffen sind die RE4, RE13 und die S8.

Bombenfund in Kaarst: 1000 Anwohner müssen evakuiert werden

Kaarst – Am Montag (21. November) ist in Kaarst (Rhein-Kreis Neuss) eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Damit bestätigte sich bei Sondierungsarbeiten ein vorheriger Verdacht. Der 500-Kilo-Blindgänger soll noch heute durch den Kampfmittelräumdienst entschärft werden. „Die Stadt hat bereits mit Evakuierungsmaßnahmen begonnen, Straßensprerrungen werden eingerichtet“, teilte ein Sprecher mit. Davon sind 1000 Anwohnerinnen und Anwohner, sowie etlichen öffentlichen Einrichtungen im Büttgener Westen betroffen.

Kaarst: Bombenfund im Westen von Büttgen – dieser Bereich wird evakuiert

Fliegerbomben nach einer Entschärfung.
Etliche Einrichtungen in Kaarst-Büttgen schließen wegen der Bombenentschärfung früher. (Symbolbild) © Martin Dziadek / Imago

Der Evakuierungsradius umfasst den Großteil des westlichen Gebiets in Kaarst-Büttgen. In diesem darf sich während der Bombenentschärfung keiner der etwa 1000 Bewohnerinnen und Bewohner aufhalten, da der Bereich komplett evakuiert wird. Im äußeren Sicherheitsradius leben rund 1200 weitere Personen. Diese müssen während der Entschärfung der Fliegerbombe im Inneren bleiben, Fenster und Türen geschlossen halten sowie sich in der von der Bombe abgewandten Seite aufhalten. Am Montag wurde auch in Bochum eine Fliegerbombe gefunden. Dort müssen 1600 Menschen ihre Häuser verlassen.

Bombenentschärfung in Kaarst-Büttgen: Schulen, Kitas und Hallenbad schließen früher

Innerhalb des Evakuierungsradius befinden sich außerdem zwei Schulen, zwei Kindergärten sowie mehrere Sportstätten. Diese müssen für die Bombenentschärfung alle ab 15.30 Uhr geschlossen werden. „Eltern kleinerer Kinder werden gebeten, bis dahin ihre Kinder abzuholen. Eine Notbetreuung wird sichergestellt“, teilte die Stadt Kaarst mit. Bereits zuvor wurde auch das Hallenbad geschlossen.

Kaarst-Büttgen: Evakuierung wegen Bombenfund – wo ist die Anlaufstelle für Anwohner?

Für betroffene Anwohner wird am Sportforum eine Aufenthaltsmöglichkeit eingerichtet.

Bombenfund in Kaarst-Büttgen: Diese Straßen und Bahn-Linien werden gesperrt

„Der Straßenverkehr und ÖPNV muss ab sofort mit Einschränkungen rechnen“, teilte die Stadt Kaarst gegen 14:45 Uhr mit. Ab 16 Uhr werden dann mehrere Straßen gesperrt. Der Bahnverkehr durch Kaarst-Büttgen ist derweil während der Bombenentschärfung betroffen. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant