1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Weltkriegsbombe entschärft – 5000 Menschen mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Flatterband der Stadtpolizei sperrt am frühen Morgen ein Wohnviertel im Stadtteil Gallus, nachdem in der Nähe eine 500-Kilogramm-Weltkriegsbombe gefunden wurde, die im Laufe des Tages entschärft werden soll.
In Bonn wurde am Mittwochmorgen, 28. April, eine Weltkriegsbombe entschärft. (Symbolbild) © Frank Rumpenhorst/dpa

In Bonn-Lengsdorf wurde bei Bauarbeiten eine Weltkriegsbombe entdeckt. 5000 Menschen mussten im Rahmen der Entschärfung ihre Wohnungen und Häuser verlassen.

Bonn – Eine bei Bauarbeiten entdeckte Weltkriegsbombe ist in Bonn entschärft worden. In einem Umkreis von 500 Metern mussten etwa 5000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen, wie die Stadt am Mittwoch, 28. April, mitteilte.

Bonn: Weltkriegsbombe auf Baustelle entdeckt – Entschärfung war Mittwochmorgen abgeschlossen

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes hatten in der Nacht mit der Entschärfung der Bombe begonnen, um 1.37 Uhr war sie abgeschlossen. Daraufhin konnten die Bewohner in ihre Häuser in Bonn-Lengsdorf zurückkehren.

Bombe in Bonn gefunden: 5000 Menschen müssen Wohnungen verlassen – 33 Bewohner wegen Corona in Quarantäne

Die 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe war am Dienstagnachmittag im Ortsteil Lengsdorf gefunden worden und sorgte den Angaben nach für einen stundenlangen Großeinsatz. Zahlreiche ältere Menschen hätten beim Verlassen ihres Zuhauses Hilfe benötigt. Außerdem waren 33 Menschen wegen der Corona-Pandemie in Quarantäne. Sie wurden einzeln abgeholt. Insgesamt seien mehr als 150 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz gewesen.

Auch in Köln ist vor wenigen Monaten eine Fliegerbombe im Stadtteil Raderthal entschärft worden. Auch in Sürth wurde eine Weltkriegsbombe entdeckt und entschärft. (nb mit dpa)

Auch interessant