1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Drogenfahrt dank Zeugen gestoppt – Fahrer auch noch handgreiflich

Erstellt: Aktualisiert:

Polizei
Der 41-Jährige soll seine Beifahrerin geschlagen haben. (Symbolbild) © David Inderlied/dpa

Dank eines Zeugenhinweises hat die Polizei in Bonn einen Mann auf Drogen in seinem Auto gestoppt. Bei der Kontrolle kam wohl noch eine weitere Straftat ans Licht.

Bonn – In der Nacht zum Donnerstag (30. September) ist eine Drogenfahrt in Bonn von der Polizei gestoppt worden. Ein Zeuge hatte das seltsam fahrende Auto mit zwei Insassen zuvor gesehen und die Beamten informiert. Die Beifahrerin erhob anschließend schwere Vorwürfe gegenüber dem 41-jährigen Fahrer.

Drogenfahrt in Bonn: Fahrer bremste und beschelunigte mehrmals hintereinander

Laut Polizeiangaben hatte der Zeuge das sich verdächtig verhaltende Auto auf einem Parkplatz in der Godesberger Allee beobachtet. Der Fahrer soll mehrmals hintereinander gebremst und beschleunigt haben, währen seine Beifahrerin schrie. Gegen 01:30 Uhr kamen schließlich die Beamten, die das Auto sofort entdeckten und kontrollierten.

Dabei stellten sie sofort fest, dass der Fahrer wohl einen benommenen Eindruck machte und auch noch eine „typische“ Drogenpfeife bei sich hatte. Der freiwillige Drogentest schlug anschließend an, denn der 41-Jährige hatte wohl harte Drogen genommen.

Drogenfahrt in Bonn: Mann soll Beifahrerin geschlagen haben

Doch dabei blieb es nicht: Während der Kontrolle gab die Beifahrerin an, dass sie der Mann auch geschlagen habe. Der Verdächtige erhielt daraufhin nicht nur eine Anzeige wegen des Fahrens unter Drogeneinwirkung, sondern es wurden auch Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant