1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Mann (21) stürzte im Juli bei Verfolgungsjagd in Mülltonne – jetzt ist er tot

Erstellt:

Rettungsdienst mit einem Notarzt der Feuerwehr im Einsatz.
Der Verdächtige kam nach seiner Festnahme schwer verletzt ins Krankenhaus (Symbolbild). © Gottfried Czepluch / Imago

Im Juli 2021 wurde ein 21-jähriger Mann durch einen Sturz während seiner Flucht vor der Polizei schwer verletzt. Jetzt ist er in einem Krankenhaus in Bonn gestorben.

Bonn – Eine Verfolgungsjagd mit der Polizei aus dem Juli 2021 in Bonn nahm nun ein tragisches Ende. Damals war ein 21-jähriger Verdächtiger bei einer Kontrolle vor den Einsatzkräften weggelaufen. Als er über einen Müllcontainer auf ein Dach klettern wollte, stürzten der Mann und ein Polizist in die Mülltonne. Der Verdächtige kam mit schweren inneren Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Dort ist er am 6. Januar 2022 gestorben.

Bonn: 21-Jähriger stirbt nach Sturz mit Polizist

Die Ermittlungen hatte nach dem Sturz aus Neutralitätsgründen die Polizei in Köln übernommen. Ein Sprecher der Polizei teilte am Freitag mit, dass der 21-Jährige am Donnerstagnachmittag im Krankenhaus gestorben ist.

Der 21 Jahre alte Mann war im Juli während einer Fahndung der Polizei nach einem Raub in der Bonner Südstadt in einer Gruppe angetroffen worden. Als die Beamten die Männer kontrollieren wollten, hatte der 21-Jährige damals laut Polizeiangaben sofort die Flucht ergriffen. Er kletterte über ein Tor zu einem Innenhof an der Riesstraße in Bonn. Dort soll er versucht haben, über Müllcontainer auf ein Dach zu gelangen. „Ein Polizeibeamter setzte Pfefferspray gegen den Flüchtigen ein und stieg ebenfalls auf einen der Container. Nach bisherigem Ermittlungsstand fielen der 21-Jährige und der Polizeibeamte dann in einen offenstehenden Müllcontainer“, sagte im Juli ein Sprecher der Polizei Bonn.

Bonn: 21-Jähriger hatte schwere innere Kopfverletzungen

Der Mann wurde festgenommen und zur Wache gebracht. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten eine kleine Menge Drogen sowie eine Feinwaage und einen sogenannten Grinder. Auf der Wache verschlechterte sich dann der Zustand des Mannes schlagartig. Die Polizei rief den Notarzt. Der Mann kam ins Krankenhaus und wurde dort intensivmedizinisch behandelt.

Dabei wurden schwere innere Kopfverletzungen festgestellt. Jetzt, also mehr als fünfeinhalb Monate später, ist der 21-Jährige im Krankenhaus gestorben. Angaben zur Todesursache machte die Polizei bislang nicht. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. (bs/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant