1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW
  3. Bonn

Bonn: Personen melden Mann mit Machete nahe Einkaufszentrum – Polizei gibt Warnschuss ab

Erstellt: Aktualisiert:

Die Polizei kontrolliert in der Innenstadt die Einhaltung der Corona-Regeln in Dortmund
In Bonn soll ein Mann mit einer Machete in der Nähe eines Einkaufszentrums unterwegs gewesen sein. © Dennis Ewert/Imago Images

Bedrohliche Situation in Bonn: Ein 27-jähriger Mann soll am Dienstagabend in der Nähe eines Einkaufszentrums mit einer Machete unterwegs gewesen sein.

Bonn – Einen aggressiven und mutmaßlich psychisch kranken Mann, der laut Zeugen mit einer Machete unterwegs gewesen sein soll, hat die Polizei in Bonn überwältigt. Passanten hatten am Dienstagabend, 27. April, die Beamten gerufen, nachdem sie ihren Aussagen nach eine männliche Person mit einer Machete in der Hand in der Nähe eines Einkaufszentrums im Bereich der Oppelner Straße beobachtet hatten. Dabei sei er mehreren Personen bedrohlich nahe gekommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bonn-Tannenbusch: Aggressiver Mann mit Machete unterwegs – Polizei gibt Warnschuss ab

Die Einsatzkräfte wurden von einem Zeugen zu dem 27-jährigen und polizeibekannten Verdächtigen gelotst, der nicht auf die Ansprache der Beamten reagierte. Stattdessen sei er aggressiv geworden, sodass die Polizisten Pfefferspray einsetzten. Als auch das nicht half und der Mann bedrohlich auf die Beamten zuging, konnte er nach Abgabe eines Warnschusses und trotz erheblichen Widerstands überwältigt werden. Ein Polizist wurde bei der Aktion leicht verletzt und von alarmierten Rettungskräften vor Ort versorgt, so die Polizei.

Vorfall in Bonn: Mann mit Machete gemeldet – Waffe wurde nicht gefunden

Bei der Überprüfung des 27-Jährigen ergaben sich Anhaltspunkte für eine mögliche psychische Beeinträchtigung. Er wurde in eine Klinik eingeliefert. Die von den Zeugen beobachtete Machete sei aber auch bei der Suche im Umkreis zunächst nicht gefunden worden.

Bonn-Tannenbusch: Aggressiver Mann mit Machete unterwegs – Polizei sucht Zeugen

Die zuständigen Ermittler bitten nun Personen, die von dem Beschuldigten vor dem Zugriff der Polizei möglicherweise attackiert oder bedroht wurden, sich unter der Rufnummer 0228 150 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Einsatz in Bonn-Tannenbusch: Auch dieser Fall beschäftigt aktuell die Bonner Polizei

Erst gestern kam es in Bonn zu einem anderen Vorfall. Zwei Arbeiter wurden in der Bonner Südstadt bei einer Baustelle am Hotel Bristol verschüttet. Sie konnten beide gestern geborgen und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben wegen des Verdachts der Baugefährdung.

Übrigens wurden am Bonner Rheinufer nun Kameras für eine Videoüberwachung angebracht. Die Polizei will damit Straftaten verhindern, da es dort an der Rheinpromenade in Bonn-Beuel und auf der linken Rheinseite häufiger zu „Körperverletzungen und Eigentumsdelikten“ kommt. (nb mit dpa)

Auch interessant